com!-Academy-Banner
Endlich verdrehsicher

So sehen die neuen USB-Stecker vom Typ C aus

von - 03.04.2014
Intel hat Details zu den neuen USB-Steckern vom Typ C vorgestellt. Die wichtigste Neuerung: Stecker vom Typ C sind verdrehsicher – es gibt kein oben oder unten mehr.
Foto: Intel
Intel hat Details zu den neuen USB-Steckern vom Typ C vorgestellt. Die wichtigste Neuerung: Stecker vom Typ C sind verdrehsicher – es gibt kein oben oder unten mehr.
USB-Stecker vom Typ C: Diese Übersicht von Intel zeigt die Spezifikationen für die neuen Stecker.
USB-Stecker vom Typ C: Diese Übersicht von Intel zeigt die Spezifikationen für die neuen Stecker.
(Quelle: Intel)
Intel hat erste Details zu den geplanten neuen USB-Steckern vom Typ C veröffentlicht. Die besonders kleinen Stecker unterstützen USB 3.1 mit bis zu 10 GBit/s und eignen sich vor allem für mobile Geräte wie Smartphones und Tablet-PCs.
Der Hauptgrund für einen neuen USB-Stecker: Die bisher verwendeten Anschlüsse vom Typ A und Typ B sind für die immer kleiner werdenden Geräte schlicht zu groß.
Der neue Typ-C-Stecker fällt mit einer Breite von 8,3 mm und einer Höhe von nur 2,5 mm noch etwas kleiner aus als der bisherige Micro-B-Stecker.
Bilderstrecke
7 Bilder
Höhere Geschwindigkeit: Laut technischer Spezifikation ist USB 3.0 mindestens zehnmal schneller als USB 2.0.
Mehr Möglichkeiten für USB-Sticks: USB 3.0 ist mit bis zu 640 MByte/s schneller als eine SATA-3-Festplatte. Damit spielt es keine Rolle mehr, ob ein System oder ein Programm vom Stick oder von Festplatte startet.
Abwärtskompatibel: Alte USB-2.0-Geräte wie Sticks oder Festplatten lassen sich auch an neuen 3.0-Steckplätzen betreiben. Diese Geräte erreichen dann aber natürlich nur die Geschwindigkeit von USB 2.0.
Typ A Stecker: Der bekannte flache Stecker vom Typ A sieht aus wie bisher. Nur innen sind zusätzliche Kontakte hinzugekommen.

Profi-Wissen :

USB 3.0 — der neue Universal Serial Bus

>>
Zudem ist er im Gegensatz zum Micro-B-Stecker für USB 3.0 nicht zweigeteilt und räumt damit einen großen Nachteil aller bisherigen USB-Stecker aus: Stecker vom Typ C sind verdrehsicher und lassen sich in beide Richtungen anstecken. Die Stecker haben damit kein oben oder unten mehr. Damit sind die neuen Stecker und Buchsen aber nicht abwärtskompatibel. Geräte mit Steckern vom Typ A und B benötigen dann einen Adapter.
Einen solchen verdrehsicheren Anschluss nutzt Apple bereits an seinen aktuellen iPhones und iPads: Der Lightning-Connector lässt sich in beide Richtungen anstecken.
USB 2.0, USB 3.0, Typ A, Typ B: So sehen die bisher verfügbaren USB-Stecker und -Buchsen aus.
USB 2.0, USB 3.0, Typ A, Typ B: So sehen die bisher verfügbaren USB-Stecker und -Buchsen aus.
Der Typ-C-Stecker unterstützt USB 2.0, USB 3.0 sowie den kommenden Standard USB 3.1 mit Datenraten von bis zu 10 GBits/s.
Zum Vergleich: USB 3.0 unterstützt Übertragungsraten von bis zu 5120 MBit/s – also die Hälfte. Dabei handelt es sich aber um theoretische Werte. In der Praxis gehen bei USB 3.0 nur rund 100 MByte/s beziehungsweise 800 MBit/s durch die Leitung. Mit USB 2.0 mit theoretisch 480 MBit/s beziehungsweise 60 MByte/s lassen sich praktisch nur gut 30 MByte/s übertragen.
Verwandte Themen