com!-Academy-Banner

Windows 7 reparieren

Systemwiederherstellung

von - 28.07.2011
Die Systemwiederherstellung setzt Systemdateien und -einstellungen in einen früheren Zustand zurück.
Die Systemwiederherstellung sichert wichtige Einstellungen und Systemdateien. Dazu erstellt Windows etwa bei der Installation eines Treibers Wiederherstellungspunkte. Wiederherstellungspunkte lassen sich auch manuell erstellen.
Wiederherstellungspunkt anlegen: Den Assistenten zum manuellen Anlegen von Wiederherstellungspunkten hat Microsoft in diesem Dialogfenster versteckt (Bild 16).
Wiederherstellungspunkt anlegen: Den Assistenten zum Anlegen von Wiederherstellungspunkten hat Microsoft in diesem Dialogfenster versteck
(Quelle: com! professional / Screenshot )
Wiederherstellungspunkt anlegen: Drücken Sie [Windows Pause] und klicken Sie auf „Computerschutz“. Unter „Computerschutz“ klicken Sie auf die Schaltfläche „Erstellen…“. Geben Sie einen Namen für den Wiederherstellungspunkt an. Bestätigen Sie mit „Erstellen, Schließen“.

Wiederherstellungspunkt zurückspielen

Drücken Sie [Windows Pause] und klicken Sie auf „Computerschutz“. Unter „Computerschutz“ klicken Sie auf „Systemwiederherstellung…“. Es startet ein Assistent. Ein Klick auf die Schaltfläche „Nach betroffenen Programmen suchen“ zeigt an, welche Programme gegebenenfalls erneut installiert werden müssen.
Wenn Windows nicht mehr bootet, spielen Sie Wiederherstellungspunkte über die Windows Recovery Environment zurück. Booten Sie mit WinRE über die Taste [F8] oder mit der Windows-DVD. Klicken Sie im Fenster „Wählen Sie ein Wiederherstellungstool aus” auf „Systemwiederherstellung“.
Verwandte Themen