com!-Academy-Banner

Windows 7 reparieren

Windows-Reparatur über die Eingabeaufforderung

von - 28.07.2011
Wenn die Systemstartreparatur versagt, legen Sie die Boot-Dateien mit der Eingabeaufforderung selbst neu an.
Die Systemstartreparatur macht ihre Sache im Allgemeinen gut. Sie behebt in den meisten Fällen Probleme mit den Boot-Dateien — aber nicht immer. Zum Beispiel kapituliert sie, wenn der Master Boot Record (MBR) defekt ist. Erstellen Sie in diesem Fall die Boot-Dateien einfach selbst über die Eingabeaufforderung.
Eingabeaufforderung: Der Befehl bootrec erstellt sämtliche Boot-Dateien neu. Danach startet Windows wieder ohne Probleme (Bild 6).
Eingabeaufforderung: Der Befehl Bootrec erstellt sämtliche Boot-Dateien neu. Danach startet Windows wieder ohne Probleme
(Quelle: com! professional / Screenshot )
So geht’s: Booten Sie den Rechner mit der Windows Recovery Environment über die Taste [F8] oder mit der Windows-DVD.
Klicken Sie im Fenster „Wählen Sie ein Wiederherstellungstool aus“ auf „Eingabeaufforderung“. Es öffnet sich ein Kommandozeilenfenster. Das Tool Bootrec erstellt mit einigen Parametern in wenigen Augenblicken alle notwendigen Boot-Dateien neu.
Geben Sie folgenden Befehl ein und bestätigen Sie mit der Eingabetaste:
bootrec /fixmbr
Dieser Befehl schreibt einen neuen Master Boot Record (MBR) in die ersten 512 Bytes der ersten Festplatte. Der MBR enthält eine Partitionstabelle und die Adresse des Bootloaders. Die Partitionierung Ihrer Festplatte ist aber sicher: Der Befehl überschreibt diese nicht.
Legen Sie nun mit diesem Befehl einen neuen Bootloader in der Systempartition an:
bootrec /fixboot
Zu guter Letzt erstellen Sie noch einen neuen Boot-Manager. Dabei handelt es sich um das Auswahlmenü beim Booten, über das Sie festlegen, welches Betriebssystem gebootet wird. Meist ist der Boot-Manager aber unsichtbar, weil nur ein Betriebssystem installiert ist.
Der folgende Befehl durchsucht die Laufwerke Ihres Rechner nach allen Windows-Installationen und bindet sie in den Boot-Manager ein:
bootrec /rebuildbcd
Schließen Sie das Kommandozeilenfenster. Beenden Sie die Windows Recovery Environment und starten Sie den Computer anschließend neu.
Kommandozeilen-Tool Diskpart: Falls eine Fehlermeldung erscheint, wenn Sie die Boot-Dateien erstellen, markieren Sie die erste Partition als „aktiv“. Das erledigen Sie mit dem Partitionierungs- Tool Diskpart und diesen vier Befehlen (Bild 7).
Kommandozeilen-Tool Diskpart: Falls eine Fehlermeldung erscheint, wenn Sie die Boot-Dateien erstellen, markieren Sie die erste Partition als „aktiv“
(Quelle: com! professional / Screenshot )
Der Befehl Bootrec gibt bei allen drei Befehlen jeweils die Meldung „Der Vorgang wurde abgeschlossen.“ aus. Falls Sie die Meldung „Element not found“ erhalten, liegt das daran, dass die erste Partition auf der ersten Festplatte nicht als „aktiv“ gekennzeichnet ist. In diesem Fall müssen Sie diese erst entsprechend kennzeichnen:
Geben Sie auf der Eingabeaufforderung den Befehl diskpart ein und bestätigen Sie mit der Eingabetaste. Es startet das Partitionierungs-Tool Diskpart . Das erkennen Sie daran, dass vor dem Cursor „DISKPART>“ steht. Geben Sie folgende Befehle ein und bestätigen Sie jeweils mit der Eingabetaste:
select disk 0
select partition 1
active
exit
Geben Sie nun die oben genannten Bootrec-Befehle erneut ein.
Verwandte Themen