com!-Academy-Banner

Alles über MAC-Adressen

Ein Switch ist besser als ein Hub

von - 16.04.2014
Netzwerk-Hubs: Dieser Netzwerkverteiler leitet Datenpakete an alle angeschlossenen Geräte weiter. Das reduziert die Netzwerkleistung.
Netzwerk-Hubs: Dieser Netzwerkverteiler leitet Datenpakete an alle angeschlossenen Geräte weiter. Das reduziert die Netzwerkleistung.
Wenn Sie mehrere Rechner in einem Netzwerk per Kabel miteinander verbinden, dann benötigen Sie einen Hub oder einen Switch, die jeweils mehrere Netzwerkanschlüsse haben. Sie kümmern sich um die Verteilung der Datenpakete im Netzwerk. Der Unterschied: Ein Switch verteilt die Datenpakete dank der MAC-Adresse intelligenter als ein Hub.
Trifft an einem Hub etwa ein Datenpaket ein, dann leitet der Hub das Datenpaket an alle anderen Netzwerkanschlüsse und somit Netzwerkteilnehmer weiter. Das kann bei großen Datenmengen dazu führen, dass die gesamte Netzwerkleistung einbricht, weil die Datenpakete auch an die Geräte geschickt werden, die nicht Empfänger des Datenpakets sind.
Netzwerk-Switch: Ein Switch merkt sich, an welchen Anschluss welche MAC-Adresse erreichbar ist, und leitet entsprechende Datenpakete nur an diesen Anschluss weiter.
Netzwerk-Switch: Ein Switch merkt sich, an welchen Anschluss welche MAC-Adresse erreichbar ist, und leitet entsprechende Datenpakete nur an diesen Anschluss weiter.
Ein Switch merkt sich hin­gegen, welche Netzwerkadapter an welchem Netzwerkanschluss erreichbar sind. Dazu merkt er sich die MAC-Adressen der angeschlossenen Netzwerkadapter. Eintreffende Datenpakete werden dann nur an denjenigen Netzwerkanschluss weitergereicht, an dem der Netzwerkadapter tatsächlich erreichbar ist.
Das spart Bandbreite und reduziert die Verzögerung im Netzwerk. In Heimnetzen ist meistens der WLAN-Router auch gleichzeitig der Switch.
Verwandte Themen