com!-Academy-Banner
Dokumente mobil bearbeiten

Mit diesen Office-Apps wird das iPad zum Arbeitstier

von - 21.08.2019
iPad mit Tastatur
Foto: Rich T Photo / Shutterstock.com
Apples iPad entwickelt sich mehr und mehr zur produktiven Arbeitsumgebung. Mit den richtigen Office-Apps und entsprechenden Peripheriegeräten kann das Tablet sogar als Notebook-Ersatz herhalten.
Apple positioniert seine iPad-Tablets schon seit längerem als produktive Alternativen zu klassischen PCs. Speziell die Pro-Modelle machen dank performanter Hardware so manchem Ultrabook Konkurrenz. Um mit der fähigen Hardware aber auch den Arbeitsalltag erfolgreich zu stemmen, bedarf es der passenden Software. Die Basis eines produktiven Arbeitsgeräts stellen zumeist Office-Lösungen zur Bearbeitung von Text-Dokumenten, Tabellen und Präsentationen dar.
OnlyOffice
OnlyOffice: Die Open-Source-App kommt mit den meisten Dateiformaten und Dokumenten ohne Probleme zurecht.
(Quelle: com! professional / Screenshot )
Standardmäßig liefert Apple seine Geräte mit der hauseigenen iWork-Suite aus, die sich aus der Textverarbeitung Pages, dem Tabellen-Tool Numbers und dem Präsentationsprogramm Keynote zusammensetzt. Das Software-Paket bietet eine minimalistisch ausgelegte Nutzeroberfläche, die auf wesentliche Steuerungselemente beschränkt ist. Dennoch lässt der Funktionsumfang zumindest für alltägliche Arbeiten nichts zu Wünschen übrig. Die Kompatibilität zu Dokumenten aus Microsoft Office ist in der Regel gewährleistet, mit aufwendigen Formatierungen kommen die Apps hingegen weniger gut zurecht.
Wer aber ohnehin häufig mit MS-Office-Dokumenten zu tun hat, ist mit dem Original aus Redmond besser bedient. Die Standard-Lösung zur Dokumentenverarbeitung ist schon seit 2014 kostenlos für mobile Plattformen erhältlich. Da die meisten Nutzer bereits mit Word, Excel oder Powerpoint gearbeitet haben, wirft auch die Bedienung der iPad-Varianten nur wenig Fragen auf. Der volle Funktionsumfang ist allerdings Abonnenten von Office 365 vorbehalten. Eine solche Lizenz ist auch erforderlich, um Office im gewerblichen Umfeld oder auf den großen iPad-Pro-Modellen jenseits der 10-Zoll-Marke zu nutzen.
Bilderstrecke
10 Bilder
OnlyOffice
iWork - Pages, Numbers & Keynote
Microsoft Office - Word, Excel & Powerpoint
OfficeSuite & PDF-Editor

Texte, Tabellen und mehr :

Die besten Office-Apps für das iPad

>>
Eine kostenlose und gleichermaßen umfangreiche Alternative zu den Microsoft-Office-Apps stellt die Open-Source-Lösung OnlyOffice dar. Hier werden Werkzeuge zur Bearbeitung von Texten, Tabellen und Präsentationen zusammengefasst in einer einzigen App gebündelt. OnlyOffice unterstützt die Dateiformate DOC, DOCX, ODT, RTF, TXT, PDF, HTML, EPUB, XPS, DjVu, XLS, XLSX, ODS, CSV, PPT, PPTX sowie ODP. Da als Kernformat das von Microsoft entwickelte OOXML zum Einsatz kommt, versprechen die Entwickler eine vollständige Kompatibilität zu Dokumenten, die mit den Tools der Redmonder erstellt wurden. In der Praxis kommt die Lösung bei so manchem aufwendig formatierten Text besser zurecht als die Konkurrenz.
Als weitere All-in-One-Lösungen finden sich im App Store unter anderem die Programme OfficeSuite & PDF-Editor,  Polaris Office oder WPS Office. Alle drei Suiten sind grundsätzlich kostenlos nutzbar, in der Gratis-Version aber teils stark funktional eingeschränkt. Darüber hinaus trüben aufdringliche Werbeeinspielungen das Gesamtbild. Die Pro-Versionen sind dagegen frei von diesen Mängeln, erfordern aber den Abschluss eines Abonnements, das wahlweise monatlich oder jährlich Kosten mit sich bringt. Im Vergleich zu Office 365 sind die Laufzeitverträge jedoch günstiger.
Diese und weitere empfehlenswerte Office-Apps für das iPad finden Sie in unserer Bildergalerie.
Verwandte Themen