com!-Academy-Banner

Bessere Collaboration per Videokonferenz

Fingerfertig

von - 03.09.2019
Dell Interactive-Touch-Monitor: Während für Meeting-Räume optimierte Touchscreens wie das weframe One oder das Microsoft Surface Hub 2S jeweils All-in-One-Systeme sind, setzt Dell bei seinem für Konferenzräume und Klassenzimmer maßgeschneiderten Interactive-Touch-Monitor auf ein Baukasten-ähnliches Prinzip – heißt: Das in Bildschirmdiagonalen von 55 und 86 Zoll erhältliche Display verfügt im Gegensatz zur Konkurrenz nicht über einen integrierten PC, ist also erst einmal nur ein Monitor.
Dell Interactive-Touch-Monitor
Dell Interactive-Touch-Monitor: Bis zu 20 Berührungen gleichzeitig erkennt das Display, das sich somit gut für die Zusammenarbeit in der Gruppe eignet.
(Quelle: Dell)
Damit lässt Dell Unternehmen allerdings die Freiheit, beliebige Anwendungen auf dem 4K-Bildschirm fahren zu können. Zudem ist das Dell-Gerät über den optionalen OptiPlex 7060 Micro PC zum All-in-One-System ausbaubar – auch optisch, denn der kleine Rechner passt nahtlos in eine dafür vorgesehene Aussparung auf der Rückseite.
Das IPS-Panel des Interactive-Touch-Monitors erkennt bis zu 20 Berührungen gleichzeitig und eignet sich damit gut für die intuitive und nahtlose Zusammenarbeit in der Gruppe. Unterstützt wird das zum einen durch die reflexionsarme und schmutzabweisende Oberflächenbeschichtung. Zum anderen können auch mehrere Benutzer gleichzeitig per Berührung oder Stift mit dem Bildschirm interagieren. Die Touch-Funktion soll bei praktisch allen branchengängigen Software-Anwendungen funktionieren.
Die 55-Zoll-Version des Interactive-Touch-Monitors (C5518QT) für rund 2900 Euro ist für den Einsatz in Konferenzräumen mit bis zu acht Personen ausgelegt, das 86-Zoll-Spitzenmodell C8618QT (etwa 8000 Euro) für bis zu zwölf Personen. Im Lieferumfang enthalten sind jeweils zwei Eingabestifte. Der optionale OptiPlex 7060 Micro PC kostet je nach Hardware-Ausstattung etwa 800 Euro. Eine zum Interactive-Touch-Monitor vergleichbare Display-Serie hat NEC mit seinen SST-Touch-Bildschirmen im Angebot.
Verwandte Themen