com!-Academy-Banner

Bessere Collaboration per Videokonferenz

Smarte Gruppen

von - 03.09.2019
Polycom EagleEye Cube
Polycom EagleEye Cube: Mit 4K-Bildsensor, 5-fach-Zoom und intelligenter Gruppenerkennung will die Full-HD-Kamera Meeting-Teilnehmer auch in kleinen Raumen gut ins Bild setzen.
(Quelle: Poly)
EagleEye Cube: Plantronics hat den Audio- und Videokonferenz-Spezialisten Polycom 2018 übernommen. Nun wird der Zusammenschluss auch äußerlich sichtbar, denn Plantronics und Polycom firmieren ab sofort unter dem Namen Poly. Zu den gemeinsam entwickelten Produkten zählt die EagleEye-Serie, eine Reihe von HD-Videokameras für Konferenzräume, Microsoft-Skype-Systeme und das Telefonkonferenzsystem Polycom Trio. Dazu gehört auch die Polycom Eagle­Eye Cube, eine für kleine Räume gedacht Full-HD-Kamera mit nur knapp 8 Zentimetern Kantenlänge, die sich auf dem Display oder an der Wand befestigen lässt.
EagleEye Cube kombiniert einen 4K-Bildsensor mit „Intelligent Group Framing“, 5-fach-Zoom und 120-Grad-Sichtfeld, um alle Meeting-Teilnehmer in bester Bildqualität zu er­fassen, auch wenn diese weit auseinander sitzen. Eagle­Eye Cube arbeitet mit bestehenden Videokonferenz-Lösungen des Herstellers zusammen, von denen die Kamera dann auch ihre Firmware-Updates bezieht. Kompatibel sind Polycom Trio 8500/8800 und die Systeme der Polycom-RealPresence-Group-Serie, jeweils ab VisualPro-Version 6.2.1 oder höher. Im Fachhandel kostet die Polycom-Kamera rund 1200 Euro.

Panorama

Jabra PanaCast
Jabra PanaCast: Die Plug-and-Play-Videokonferenzkamera erzeugt mit drei 13-Megapixel-Sensoren ein 180-Grad-Panorama in 4K-Auflösung.
(Quelle: Jabra)
Jabra PanaCast:
Plug-and-Play-Videokonferenzlösungen gibt es viele, doch Jabra PanaCast ist das weltweit erste System seiner Art, das dafür ein Array aus drei 13-Megapixel-Kameras einsetzt. Anhand der Bilddaten dieses Linsen-Trios generiert das für Meetings in Huddle-Rooms entwickelte AV-Gerät in Echtzeit ein 180-Grad-Panorama in 4K-Auflösung. Weil das in etwa dem menschlichen Gesichtsfeld entspricht, werden die von PanaCast generierten Bilder als natürlich und lebendig wahrgenommen. Seine Weitwinkeloptik sorgt andererseits dafür, dass auch in kleinen Räumen jeder Teilnehmer auf dem Bildschirm zu sehen ist.
PanaCast wird an den USB-Port eines Laptops oder Computers angeschlossen und ist ohne weitere Software lauffähig. Das ab Ende August für knapp 900 Euro erhältliche System arbeitet laut Jabra mit allen führenden Video- und Audiokonferenz-Lösungen zusammen und ist Microsoft-Teams-kompatibel. Auch Jabras Konferenz-Freisprecheinrichtung Speak kann in PanaCast integriert werden. Über eine API sollen sich künftig weitere Services in die Lösung einbinden lassen.
Verwandte Themen