com!-Academy-Banner

Bessere Collaboration per Videokonferenz

BYOD

von - 03.09.2019
Barco WePresent: Unternehmen, die das Bring-Your-Own-Device-Prinzip großschreiben, benötigen plattformübergreifende Präsentationslösungen wie Barco WePresent. Am kompakten, drahtlosen Konferenzsystem können sich bis zu 64 Benutzer mit ihrem mobilen Endgerät (Windows, Mac OS, Android und iOS) anmelden. Aus dem Teilnehmer-Pool kann der Moderator während einer Konferenz vier Personen als Präsentatoren auswählen, die dann gleichzeitig per Split-Screen-Anzeige zu sehen sind. Maximal möglich ist dabei eine 1080p-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde.
Barco WePresent
Barco WePresent: Bis zu 64 Benutzer können mit ihren mobilen Endgeräten Inhalte teilen, davon bis zu vier gleichzeitig per Split-Screen.
(Quelle: Barco)
Barco bietet WePresent in den drei Ausführungen WiPG-1000, WiPG-1600W und WiCS-2100 an, die sich aufgrund ihrer kompakten Abmessungen auch gut für den Einsatz in kleinen Räumen und Huddle Spaces eignen. Das WiPG-1000 ist mit rund 450 Euro der günstigste Einstieg in die Serie und bietet die beschriebenen Features. Das WiPG-1600W (rund 800 Euro) verfügt zusätzlich über einen Videostreaming-Chip und eine PoE-Stromversorgung.
Aus Präsentatorsicht am inte­ressantesten: Anders als das Einstiegsmodell beherrscht das WiPG-1600W auch die Funktionen „Anmerkungen auf dem Screen“ und „virtuelles Whiteboard“, mit denen sich Inhalte noch anschaulicher kommuni­zieren lassen. Das Topmodell WiCS-2100 (1300 Euro) ist da­rüber hinaus vollständig mit Chromecast- und AirPlay-Geräten kompatibel, bietet statt eines festen ein dynamisches Bildschirm-Layout und ist mit einer verbesserten Konferenzkontrolle ausgestattet.

360-Grad-Drehung

Lenovo ThinkSmart Hub 500: Mit dem ThinkSmart Hub 500 präsentiert Lenovo ein skalierbares All-in-One-Gerät für kleine bis mittelgroße Konferenzräume. Im nur 27,9 x 19,3 x 17,6 Zentimeter kleinen ThinkSmart Hub 500 stecken ein kompletter PC, zwei omnidirektionale Mikrofone sowie zwei Dolby-Audio-Lautsprecher mit 4 Watt Leistung. Zentrales Bedienelement ist der 11,6 Zoll große, entspiegelte und schmutzresistente Full-HD-Touchscreen, der sich um 360 Grad drehen lässt. Steht der ThinkSmart Hub 500 mittig auf dem Tisch, kann er deshalb bequem von jedem Teilnehmer erreicht werden.
Lenovo ThinkSmart Hub 500
Lenovo ThinkSmart Hub 500: Videokonferenzen lassen sich bei dem um 360 Grad drehbaren Tischsystem bequem via Touchscreen starten.
(Quelle: Lenovo)
Ein möglichst einfacher Zugang zu virtuellen Meetings steht beim ThinkSmart Hub 500 im Vordergrund. Dazu hat Lenovo sein auf 2000 Euro veranschlagtes System mit Microsoft Teams einschließlich Skype for Business vorkonfiguriert und bietet es optional für Zoom Rooms an. Da seitens der Mitarbeiter keine weitere Konfiguration erforderlich ist, können sie Videokonferenzen bequem per Touchscreen starten. Dabei informiert ein dreifarbiger LED-Ring am Bildschirmscharnier über den aktuellen Skype-­Anrufstatus.
Auch für Administratoren hält sich der Verwaltungsaufwand in engen Grenzen, verspricht Lenovo. Dafür verantwortlich sind die im ThinkSmart Hub 500 integrierte Sicherheits­lösung Lenovo ThinkShield, das vorinstallierte Windows 10 IoT Enterprise sowie die Intel-vPro-CPU Core i5-7500T. Zusätzlich lässt sich die Klappe für das Kabelmanagement verschließen, sodass physische Anschlüsse sicher vor dem Zugriff unbefugter Personen sind. Über ausgewähltes Zubehör soll sich der ThinkSmart Hub 500 auch an verschiedene Raumgrößen anpassen lassen.
Verwandte Themen