com!-Academy-Banner
Hybrid-Router

Fritzbox 6890 LTE im Test

von - 30.07.2018
Fritzbox 6890 LTE
Foto: AVM
AVM bietet mit der Fritzbox 6890 LTE einen Hybrid-Router, der sowohl herkömmliches DSL als auch den flotten Mobilfunkstandard LTE unterstützt.
Daten-Flatrates für Smartphones sind zunehmend normal – auch ohne Daten-Drosselung. Dies geht soweit, dass mancher oft mobil arbeitende Freelancer bereits darauf verzichten, einen eigenen Internetanschluss anzuschaffen – der LTE-Speed eines Handy-Hotspots reicht für viele Nutzungsszenarien aus. Das ist nicht nur eine praktische Lösung, sondern spart auch Geld. Dort setzt die Fritzbox 6890 an. Es handelt sich dabei zwar auch um einen vollwertigen DSL-Router, er verfügt jedoch auch über einen Slot für eine SIM-Karte, die sich mit dem nächstgelegenen Handy-Mast verbindet und die Internetverbindung über LTE herstellt.

Fritzbox Anschlüsse
Der SIM-Schacht ist sehr dezent angebracht.
Zwei Jahre nach dem Release des letzten LTE-Routers halten wir also das neuste Werk von AVM in den Händen. Die farbige Schachtel enthält nebst des Routers selbst zwei Antennen für den LTE-Empfang, das Netzteil, DSL- und LAN-Kabel sowie den Telefonadapter. Darüber hinaus noch die Kurzanleitung zum Setup sowie eine Servicekarte mit etlichen Kurzinfos über die Front-LEDs und die Passwörter.

Das Design der 6890 unterscheidet sich nicht vom Aussehen des derzeitigen Vorzeigemodells 7590. Das moderne, UFO-artige Aussehen wird durch die fünf LEDs auf der Oberfläche und den zwei anschraubbaren Antennen noch verstärkt. Rückseitig finden sich die üblichen LAN-Slots, die WAN- sowie die DSL-Buchse und die Anschlüsse für die Telefone. Ganz zuhinterst versteckt sich der SIM-Slot. Links gibt es einen USB-3.0-Slot für die NAS-Funktion.

Kinderleichte Installation

Die Inbetriebnahme gestaltet sich gleich wie bei den anderen Fritzboxen auch – und ist Grund für ein Kompliment: Das Setup wie auch die Weboberfläche des Routers sind simpel und selbst für den blutigsten Laien nachvollziehbar. AVM hat hier ganze Arbeit geleistet.
Dadurch, dass die Fritzbox 6890 sowohl LTE- als auch DSL-Router ist, kann der Netzbetrieb zusätzlich abgesichert werden. Falls also die traditionelle DSL-Verbindung ausfällt, springt das LTE-Modem als Fallback-Lösung ein und sichert den Netzverkehr ab. Dadurch lassen sich teure Ausfallzeiten verhindern.
Ein Hybrid-Betrieb zwischen DSL und LTE ist allerdings nicht möglich. Ob so eine Funktion mit zukünftigen OS-Updates vielleicht noch nachgeliefert wird, ist derzeit nicht bekannt. 

Fritzbox 6890 LTE

Betriebssystem

Fritz OS 6.90

Unterstützte Netzwerkstandards

DSL, VDSL, LTE, UMTS

Internet

4 x 4 WLAN AC + N mit Multi-User MIMO

4 x Gigabit-Ethernet

Telefonanlage

IP, ISDN oder analog

Sonstiges

Dimmbare LEDs, NAS-Funktionen, Telefonanlage, Gastzugang, Kindersicherung, 5 Jahre Garantie

Preis

349 Euro UVP

Verwandte Themen