com!-Academy-Banner

Die besten Business-Beamer für jede Umgebung

Von HDMI bis WLAN

von - 25.11.2019
Mit einem umfangreichen Sortiment an Schnittstellen erleichtert es ein Business-Beamer den Meeting-Teilnehmern, Inhalte wie Dokumente, Bilder, Videos oder den Desktop zu teilen. Besonders einfach gelingt das, wenn sich Mobilgeräte direkt mit dem Projektor verbinden lassen. Das unterstützten alle fünf Testkandidaten mit einer jeweils recht unterschiedlichen Auswahl an kabelgebundenen und kabellosen Schnittstellen.
Beispiele: Audio- und Videosignale vom Smartphone, Tablet und Notebook kann man bei den Beamern von Benq, LG und Optoma über ein MHL-Kabel einspeisen. Beim Optoma EH461 und dem NEC ME382U klappt das Screen Sharing auch per USB-Verbindung und wie beim LG Adagio 2.0 HF65LS auch über das LAN-Kabel. Bei drahtlosen Verbindungen holten der Asus F1 und der Beamer von LG die Meeting-Teilnehmer am einfachsten ins Boot. Eine eigene App wie bei NEC braucht es dazu nicht. Stattdessen können sich Mobilgeräte via Miracast und Intel WiDi direkt mit dem LG Adagio 2.0 HF65LS verbinden, während der Asus F1 dazu sein eigenes WLAN zur Verfügung stellt. Letzteres ist auch für den Benq MH750 und den Optoma EH461 kein Fremdwort, allerdings erst dann, wenn man den optionalen WLAN-Adapter kauft. Für die Anbindung ans Firmennetzwerk war wiederum der Optoma bestens vorbereitet, da er unter anderem mit AMX Device Discovery, Crestron, Extron und PJLink die meisten LAN-Steuerungssysteme bereitstellte.

Fazit

Was zeichnet einen guten mobilen Business-Beamer aus? Legte man den Vergleichstest zugrunde, dann war es eine möglichst hohe Gesamtpunktzahl aus den Wertungskategorien Ausstattung, Bedienung und Leistung. Die konnte der Testsieger Optoma EH461 für sich verbuchen und empfahl sich damit als Generalist, der unterschiedliche Raumsituationen sowie Anforderungen an Helligkeit, Schnittstellen und Mobilität am besten bedienen konnte. In eine ähnliche Kerbe schlugen der Benq MH750 und der NECME382U, die punktemäßig fast mit dem Optoma gleichzogen.
Bilderstrecke
5 Bilder
LG Adagtio 2.0 HF65LS
Optoma EH461
NEC ME381U
Benq-Beamer MH750

Vergleichstest :

Die 5 besten Business-Beamer für den mobilen Einsatz

>>

Testergebnis

Hersteller & Produkt

Optoma EH461

Benq MH750

NEC ME382U

LG Adagio 2.0 HF65LS

Asus F1

Ausstattung

(max. 30)

27

24

26

25

20

Bedienung

(max. 30)

26

27

27

28

24

Leistung

(max. 40)

31

32

30

29

27

Gesamtpunkte

(max. 100)

84

83

83

82

71

Note

Gut

Gut

Gut

Gut

Gut

Preis-Leistungs-Verhältnis

Sehr gut

Sehr gut

Sehr gut

Gut

Sehr gut

Bewertung

Testsieger und leuchtstärkster Beamer im Vergleich; beste Ausstattung.

Auch im Eco-Modus sehr leuchtstarker Beamer; viele Videoschnittstellen.

Großer Zoombereich, daher sehr flexibel aufstellbarer Beamer; sehr hell.

Ultrakurzdistanzbeamer und Multimedia-Profi; exzellente Fernbedienung.

Kleinster und leisester Business-Beamer; ideal für den mobilen Einsatz.

Die beiden LED-Beamer im Test, der Asus F1 und der LG Adagio 2.0 HF65LS, war eher als Spezialisten unterwegs, bedienten ihre Nische aber jeweils hervorragend. Der Preis-Leistungs-Sieger Asus F1 ließ wegen der nicht ganz so umfangreichen Ausstattung und vergleichsweise niedrigen Leuchtstärke Wertungspunkte liegen Er eignete sich aber nicht nur wegen seiner Abmessungen wie kein zweiter Beamer für den mobilen Einsatz, sondern unterstrich das auch durch eine leichte Inbetriebnahme und die einfache Anbindung von Mobilgeräten.
Am LG Adagio 2.0 HF65LS kam man nicht vorbei, wenn bei Präsentationen der Multimedia-Aspekt im Vordergrund steht. Das bezieht sich weniger auf seine Fähigkeit, Office- sowie Foto- und Videodateien vom USB-Stick abzuspielen, sondern auf Features wie den integrierten Webbrowser und die Möglichkeit, sie über Apps wie YouTube oder die ZDF-Mediathek noch weiter auszubauen. Zudem machte seine exzellente Fernbedienung die Bedienung spielend einfach.
Verwandte Themen