com!-Academy-Banner

Rechenzentren aus der Box

Schlüsselfertige Lösungen

von - 20.07.2017
Ein Container-Rechenzentrum vereint alle Funktionen und Komponenten eines Datacenters in einem kompakten Container. Je nach Anforderung handelt es sich dabei um Standard-Industrie-Container im ISO-Format mit meist sechs oder 12 Metern Länge, 2,43 Metern Breite und 2,50 oder 2,90 Metern Höhe oder um individuelle Formate (zum Beispiel 6 x 3 oder 14 x 3,50 Meter). Der genormte Container lässt sich problemlos auf gängige Transportfahrzeuge laden oder mit Hilfe von Container-Schiffen über die Ozeane schippern.
Außenansicht des Cancom Containers
Von außen: Da Container-Rechenzentren meist im Freien stehen, nutzen sie die Außenluft zur energieeffizienten Kühlung.
(Quelle: Cancom)
Neben den Racks mit Servern sowie Speicher- und Netzwerksystemen umfasst ein Container-Rechenzentrum Kühlsysteme, unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Brandüberwachung mit Brandfrühsterkennung, Gaslöscheinrichtung, Zutrittskontrolle, Einbruchschutz, Blitzschutz und Erdung sowie auf Wunsch eine Lösung für Remote-Monitoring. Der Hersteller konfiguriert den Container gemäß der Kundenanforderung und liefert ihn schlüsselfertig aus.
„Die Varianten für Container-Rechenzentren sind vielfältig. So ist beispielsweise eine Kombi-Lösung aus zwei Containern möglich, die jeweils IT mit den Server-Racks beziehungsweise die Technik mit Kühlung oder die USV zur Stromversorgung enthalten. IT und Technik lassen sich aber auch in einen einzigen Container integrieren“, erläutert Bernd Hanstein, Hauptabteilungsleiter Produktmanagement IT bei Rittal, einem der führenden Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung und IT-Infrastruktur.
Cancom-Container von innnen
Von innen: Ein Container-Rechenzentrum enthält alle Komponenten wie Server, Speicher, Kühlung, USV und Brandschutz.
(Quelle: Cancom)
Da Container-Rechenzentren im Außenbereich stehen, bieten sie ideale Voraussetzungen für den Einsatz energie­effizienter Klimatisierungsmethoden wie eine indirekte freie Kühlung, die die gefilterte Außenluft für die Klimatisierung nutzt. „Damit reduziert sich der Energieaufwand für die Klimatisierung gegenüber herkömmlichen Klimageräten erheblich“, so Bernd Hanstein. Die meisten Modelle verfügen über ein auf dem Dach oder an der Seite des Containers aufgestelltes Kühlaggregat (Chiller, Kaltwassersatz), das den internen Wärmetauscher zur Kühlung mit Kaltwasser oder Kühlmittel versorgt. Bei niedrigen Umgebungstemperaturen lässt sich das Kühlmittel ohne Einsatz der Kältemaschine mit Außenluft herunterkühlen (indirekte freie Kühlung). Die klare Trennung von Kalt- und Warmluft über Warmgang-/Kaltgang-Einhausung vermeidet zudem unnötige Luftströme im Container und steigert die Energieeffizienz.

Wichtige Anbieter von Container- und Mikro-Rechenzentren

Anbieter

Container

Mikro-Rechenzentrum

asfm

asfm-TMC IT-Spezialcontainer

ASK IT-Secure

Liefert nur die Hülle für den Container

Security Modular Container SMC 60

Cancom

Mobile Data Center

IT Shelter

Cloud & Heat

Datacenter in a Box

Datacenter in a Box

Dell

Modular Datacenter

Micro Modular Datacenter (MDC)

HPE

HPE Modular Data Centers

HPE Micro Datacenter (arbeitet auch mit Rittal zusammen)

Huawei

FusionModule 1000A

FusionModule500 (ohne Safe)

ICT Facilities

ICT AllInfraBox

Infotech

MDC40

innovIT

Outdoor-Container-Rechenzentren

IT-Safes

Prior1

Outdoor Cage

Server Cage

proRZ

QuartzITe und DC-ITContainer ITC

MiniDataCenter

Rittal

RiMatrix S

Edge Data Center; Micro Data Center (Level A, B)

Schneider Electric

Smart Shelter

Smart Bunker SX, CX, FX

Vertiv

Diverse

Smart Cabinet, Smart Cabinet XP

Verwandte Themen