Digitalisierung

Intelligent-Operations-Provider

von - 13.12.2018
IT-Infrastruktur
Foto: DesignPrax / shutterstock.com
Provider müssen ihr Portfolio ausbauen. Neben dem klassischen Betrieb von IT-Infrastrukturen werden unter anderem auch digitalisierte Produkte und integrierte Lieferketten benötigt.
Intelligent-Operations-Provider im Überblick
Intelligent-Operations-Provider im Überblick: Die Analysten von ISG sehen die Deutsche Telekom, Cancom und Axians ganz vorn.
(Quelle: ISG Research 2018)
Fast 80 Prozent aller Unternehmen weltweit machen sich Sorgen wegen neuer Wettbewerber, die mit disruptiven Geschäftsmodellen den angestammten Markt umkrempeln, ein ähnlicher Prozentsatz kämpft mit der Flut unstrukturierter Daten und der rapiden Zunahme verschiedenster Datenquellen, und gut die Hälfte beklagt, dass die internen Strukturen nicht mit den Anforderungen der Kunden Schritt halten können.
Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren der Studie „The Future Belongs to Intelligent Operations“ von HfS Research und Accenture, die dazu 460 Führungskräfte in Unternehmen aus zwölf Staaten befragt haben.
Hermann Gouverneur sieht das ähnlich: „Klassische Geschäftsmodelle und auch die Wertschöpfungsketten werden durch neue digitale Geschäftsmodelle und Technologien infrage gestellt“, sagt der CTO von Atos Deutschland. „Nur wer in der Lage ist, flexibel sein Geschäftsmodell und auch seine Wertschöpfung in Partnerplattformen oder Partnerökosystemen den Kundenbedürfnissen anzupassen, überlebt die anstehenden Disruptionen.“
Für dieses Überleben ist ein agiler, flexibler und moderner IT-Betrieb Voraussetzung, der meist als „Intelligent Operations“ bezeichnet wird. „Unternehmen müssen ihre IT transformieren, um ihre Geschäftsmodelle und -prozesse zu digitalisieren“, erklärt Roland Voelskow, Head of Application Operations & Hybrid Cloud Management bei T-Systems. „Sie müssen ihre Innovationsgeschwindigkeit erhöhen und neue Vertriebswege erschließen.“
Schnau Oliver
Oliver Schnau
Head of Service bei Axians Networks & Solutions
Foto: Axians
„Intelligent Operations ist flexibel, schnell und bietet Unternehmen die Möglichkeit, fundierte Entscheidungen auf einer gut aufbereiteten Datenbasis zu treffen.“
Auch Oliver Schnau, Head of Service bei Axians Networks & Solutions, hält die intelligente Weiterentwicklung des IT-Betriebs für den richtigen Weg: „Intelligent Operations ist flexibel, schnell und bietet Unternehmen die Möglichkeit, fundierte Entscheidungen auf einer gut aufbereiteten Datenbasis zu treffen.“

Intelligent Operations als Trend

In den vergangenen zwei Jahren ist das Thema Intelligent Operations auf der Agenda der Unternehmen immer weiter nach vorn gerückt, beobachtet Tobias Regenfuß, Geschäftsführer für den Bereich Cloud und Infrastruktur bei Accenture DACH: „Die Marktteilnehmer beginnen zu verstehen, welche Chancen Intelligent Operations für ihre digitale Transformation bietet, und welche Vorteile die Investition in dieses Themenfeld mit sich bringt.“ Die Umsetzung dieser Erkenntnis ist laut Regenfuß in den verschiedenen Branchen jedoch sehr unterschiedlich ausgeprägt: „Medien- und Telekommunikationsbranche sind hier schon sehr viel weiter als beispielsweise die Energieversorger.“
Der Weg zu Intelligent Operations ist steinig und lässt sich kaum allein bewältigen, meint Atos-Deutschland-CTO Gouverneur: „Digitale Geschäftsmodelle wie Geschäftsanwendungen bewegen sich von monolithischen End-to-End-Lösungen wie Mainframe oder SAP als ERP-Komplettlösung hin zu kollaborativen Ökosystemen.“ Kein Unternehmen sei daher in der Lage, Wertschöpfungsketten komplett zu beherrschen. „Es kommt vielmehr auf die geschickte Kombination der Wertschöpfung mit Partnern und Providern über Firmen- und Markengrenzen hinweg an.“
Sören Hühold
Sören Hühold
Head of IT Transformation & Cloud bei Arvato Systems
Foto: Arvato Systems
„Die Unterstützung eines professionellen Systemintegrators oder Managed-Cloud-Providers bringt den Vorteil, dass der Anwender in allen Phasen des digitalen Wandels kompetent begleitet wird.“
Hinzu komme, dass selbst größere Unternehmen nicht über das notwendige Know-how verfügen, das für Intelligent Operations notwendig wäre, so Sören Hühold, Head of IT Transformation & Cloud bei der Arvato Systems GmbH: „Die Themenvielfalt und die Veränderungs­geschwindigkeit sind dafür viel zu groß.“ Auf dem Weg zum intelligenten Betrieb ihrer IT suchen daher viele Unternehmen Unterstützung bei Dienstleistern. „Nur mit Hilfe spezialisierter Provider lassen sich die gestellten Aufgaben künftig überhaupt meistern“, ist sich Winfried Grünert, Managing Director bei Cancom Pironet, sicher.
„Die Unterstützung eines professionellen Systemintegrators oder Managed-Cloud-Providers bringt den Vorteil, dass der Anwender in allen Phasen des digitalen Wandels kompetent begleitet wird“, ergänzt Sören Hühold.
Verwandte Themen