com!-Academy-Banner

Cloud oder On-Premise - die Qual der Wahl

Kostenfalle oder Einsparungen

von - 23.04.2019
Oft werden Kosteneinsparungen als Argument für die Cloud angeführt. Aber gerade das entspricht nicht unbedingt der Realität. Kostenvergleiche zwischen den beiden IT-Strategien kommen selten zu einem eindeutigen Ergebnis. Christian Gehring von VMware ist sicher: „Der Betrieb von Infrastruktur, Plattform und Anwendungen in der Cloud ist günstiger als On-Premise. Durch die hohe Automatisierung und den Einsatz von betriebsunterstützenden Tools für Management und Monitoring werden operative Kosten eingespart.“
Gridscale-Mann Henrik Hasenkamp urteilt differenzierter: „Ein Kostenvergleich ist in der Tat komplex.“ Das cloudtypische Pay-as-you-use-Modell biete zwar für Einstiegsprojekte große Vorteile. „Für eine Cloud-Strategie, die die IT mittel- und langfristig unterstützen soll, greift diese Art der Kostenbetrachtung aber zu kurz. In der Praxis spielen die Gesamtkosten und die Situation des Unternehmens eine Rolle. Längerfristig erscheint oft der Betrieb eines eigenen Rechenzentrums preisgünstiger, vor allem dann, wenn es weniger um die Abdeckung plötzlicher Lastspitzen geht, sondern mehr um dauerhaft datenintensive, hoch-performante Anwendungen.“
Manfred Völker
Manfred Völker
Sales Director DACH bei Diabolocom
www.diabolocom.com/de
Foto: Diabolocom
„Ohne cloudbasierte ­Lösungen geht in Zukunft nicht mehr viel.“
Für einen seriösen Vergleich müssen aber auch die Kosten für die Mitarbeiter, die eigenen Räumlichkeiten samt Sicherheitsmaßnahmen sowie für Software-Lizenzen und Support-Verträge einkalkuliert werden.
Laut einer Forrester-Studie sieht zwar die Hälfte der Fach- und IT-Entscheider Kostenreduktion als Haupttreiber für die Cloud-Einführung, 40 Prozent sagen aber auch, dass die Kosten höher ausfallen als erwartet. „Die größte Diskrepanz ergibt sich bei der Aktualisierung, Konsolidierung und Ablösung bestehender Geschäftsanwendungen und Systeme“, weiß Jens Puhle. Torben Mallwitz, Director Engineering beim Online-Preisvergleichsportal Guenstiger.de, weiß aus eigener Erfahrung: „Macht man ein Lift & Shift, ist man teurer als On-Premise. Wenn ich meine Applikation nehme, wie sie ist, und packe sie in die Cloud und erwarte, dass ich jetzt Geld spare und alles viel besser ist - nein, das funktioniert nicht. Günstiger wird es erst, wenn man Managed Services, Spot Instances und solche Geschichten anvisiert und nutzt.“
Verwandte Themen