com!-Academy-Banner
Cambridge-Analytica-Whistleblowerin

Brittany Kaiser eröffnet die Command Control

von - 15.11.2019
Brittany Kaiser
Foto: Messe München
Brittany Kaiser hält auf der Command Control 2020 die Eröffnungs-Keynote. Die Whistleblowerin hatte maßgeblich zur Aufklärung der Daten-Affäre rund um Facebook und Cambridge Analytica beigetragen.
Mit ihren Aussagen enttarnte sie die zielgerichtete Manipulation von Millionen von Social-Media-Nutzern für politische Zwecke. Sie führte der Weltöffentlichkeit vor Augen, wie personenbezogene Daten nahezu ungeschützt im Facebook-Universum dem Zugriff von Unternehmen ausgeliefert sind. Am 3. März 2020 hält die aus der Netflix-Dokumentation "The Great Hack" bekannte Whistleblowerin Brittany Kaiser nun die Eröffnungs-Keynote auf der Command Control.
Kaiser gehörte 2007 zu Obamas Medienteam für die Präsidentschaftskampagne. Von 2015 bis Anfang 2018 war die gebürtige US-Amerikanerin mitunter als Director of Business Development für die SCL Group tätig - dem Mutterunternehmen von Cambridge Analytica. In dieser Rolle war Kaiser an mehreren Kampagnen beteiligt, bei denen auf Basis von Facebook-Daten verschiedene Wählergruppen mit maßgeschneiderten Inhalten beeinflusst wurden. Im Frühjahr 2018 entschied sich Kaiser dann, den fragwürdigen Machenschaften der Datenanalysefirma ein Ende zu bereiten und die Öffentlichkeit mit ihren Insider-Informationen zu konfrontieren. Seither engagiert sie sich unter anderem mit der Kampagne #OwnYourData für den Schutz von Daten, dabei fordert sie Unternehmen zu einem ethisch korrekten Umgang mit persönlichkeitsbezogenen Informationen auf.
Auf der nunmehr zweiten Auflage des Cybersecurity-Summits der Messe München wird die Whistleblowerin Kaiser im kommenden Frühjahr nun erstmals in Deutschland auf der Bühne stehen und ihre Eindrücke aus erster Hand schildern.
"Die Cambridge Analytica-Affäre ging 2018 um die Welt und hat die Öffentlichkeit für die Frage sensibilisiert, wie Technologiekonzerne, Unternehmen, staatliche Akteure und Parteien mit Daten umgehen", sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. "Es freut uns sehr, dass mit Brittany Kaiser auf der Command Control eine der einflussreichsten Figuren in diesem Feld darüber diskutieren wird, wie ein ethischerer Umgang mit Daten aussehen kann und welche Regeln dafür notwendig sind."

Facebooks Versagen: Der Fall Cambridge Analytica

Der Datenskandal rund um Cambridge Analytica betraf laut derzeitigem Stand bis zu 87 Millionen Mitglieder des Zuckerberg-Netzwerks, darunter auch rund 300.000 deutsche Nutzer. Die Datensätze wurden unter anderem dem Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump zur Verfügung gestellt, für die Informationen bezahlte das Trump-Team laut offiziellen Berichten 5,9 Millionen US-Dollar an Cambridge Analytica.
Facebook-Chef Mark Zuckerberg räumte damals gegenüber Medien und in einer Anhörung vor dem US-Kongress schwere Fehler bei der Handhabung der Nutzerdaten ein. Der Konzern habe nicht genug unternommen, um seine Nutzer zu schützen, bekräftigte er in einer Telefonkonferenz mit Journalisten im Mai 2018.
Verwandte Themen