com!-Academy-Banner

Überflüssige Prozesse in Windows 7 abschalten

Grundlagen: Windows-Prozesse

von - 01.11.2011
Die Funktionsweise von Windows 7 basiert auf Prozessen. Dabei handelt es sich um Anwendungen wie Firefox und um Systemdienste wie die Druckerwarteschlange. Prozesse laufen im Hintergrund und werden von der CPU abgearbeitet.
Die Funktionsweise von Windows 7 basiert auf Prozessen. Dabei handelt es sich um Anwendungen wie Firefox und um Systemdienste wie die Druckerwarteschlange. Prozesse laufen im Hintergrund und werden von der CPU abgearbeitet (Bild 1).
Die Funktionsweise von Windows 7 basiert auf Prozessen. Dabei handelt es sich um Anwendungen wie Firefox und um Systemdienste wie die Druckerwarteschlange. Prozesse laufen im Hintergrund und werden von der CPU abgearbeitet
Prozesse sind ausführbare Dateien, die Windows in den Arbeitsspeicher lädt und die von der CPU abgearbeitet werden. Man unterscheidet zwei Arten von Prozessen: Systemdienste und Anwendungen.
Systemdienste: Ein Systemdienst ist ein Prozess, der eine bestimmte Aufgabe erledigt, zum Beispiel die Druckerwarteschlange. Die meisten Systemdienste erscheinen im Windows Task-Manager unter dem Dateinamen „svchost.exe“. Jede Instanz von „svchost.exe“ wird von einer Gruppe aus mehreren Systemdiensten gestartet.
Anwendungen: Auch eine Anwendung wie Firefox ist ein Prozess. Sie erscheint im Task-Manager mit dem Namen der Programmdatei, zum Beispiel „firefox.exe“. Eine Besonderheit sind System-Tray-Programme, die ein Symbol im System-Tray in der Taskleiste ablegen.
Verwandte Themen