com!-Academy-Banner

7 Business-Schutz-Apps für Android im Test

Unterschiede im Mobile Device Management

von - 21.01.2016
Im com!-professional-Test wurde auch das jeweils steuernde Mobile Device Management begutachtet, allerdings nicht bewertet. In den detaillierten Testbeschreibungen auf den folgenden Seiten wird jeweils kurz auf das MDM-Konzept eingegangen.
Testsieger: Über das MDM von Sophos kann ein Admin komfortabel die zu nutzenden Apps vorgeben.
Testsieger: Über das MDM von Sophos kann ein Admin komfortabel die zu nutzenden Apps vorgeben.
Umfang und Struktur des Mobile Device Managements sind je nach Hersteller sehr unterschiedlich. So bieten zum Beispiel Kaspersky, McAfee, Sophos, Symantec und Trend Micro das Management für mobile Geräte als Stand-alone-Produkt und gleichzeitig als Modul oder in Kombination mit ihren Endpoint-Suiten an.
Die Ausnahme bildet Symantec mit der Mobility Suite. Sie gibt es nur für mobile Geräte. Bei Bitdefender ist das MDM eine Option ab einer gewissen Ausbaustufe der Business-Produkte. G-Data vertritt die Ansicht, dass ein MDM in alle Business-Suiten gehört. Daher ist es überall fester Bestandteil. Die Verwaltung der mobilen Geräte ist in allen Produkten ähnlich geregelt. Der Administrator fordert die Gerätenutzer per E-Mail und darin enthaltener Links auf, die Schutz-App zu installieren. Meistens meldet sich dann die App ohne weiteres Zutun am MDM-Server an. Sobald die App aktiv ist, hat auch der Admin freie Hand in Sachen Geräteverwaltung. So lassen sich zum Beispiel Zugänge zu WLAN-Access-Punkten, Server-Verzeichnissen oder Cloud-Storage freigeben. Gleichzeitig kann ein Admin den Zugriff auf Blue tooth, die Kamera oder Speicherkarten sperren.

7 Business-Schutz-Apps für Android (Platz 1 bis 4)

Hersteller

Sophos

Kaspersky

Symantec

Trend Micro

App-Bezeichnung

Mobile Security

Security for Mobile

Norton Mobile Security

Mobile Security for Enterprise

Produkt, welches das Mobile Device Management und/oder Protection-Modul enthält

Sophos Mobile Control, Enduser Protection Bundles

Kaspersky Endpoint Security for Business Select & Advanced, Total Security for Business, Security for Mobile as targeted solution

Symantec Mobility:Suite

Worry-Free Business Security Services- und Advanced Edition, Trend Micro Mobile Security

Testergebnis

Schutz vor neuesten Bedrohungen (max. 40 Punkte)

40

40

38

38

Systembelastung (max. 20 Punkte)

20

20

20

20

Fehlalarme (max. 20 Punkte)

20

20

20

20

Ausstattung (max. 20 Punkte)

18

16

16

16

Gesamtpunktzahl

98

96

94

94

Note

sehr gut

sehr gut

sehr gut

sehr gut

Ausstattung

Anti-Diebstahl-Funktionen (aus der Ferne Lokalisieren/sperren/Daten löschen)

● / ● / ●

● / ● / ●

● / ● / ● ³⁾

● / ● / ●

Blockieren unerwünschter Anrufe

Filter für unerwünschte Nachrichten und E-Mails

Schutz beim Surfen auf Mobilgerät

Backup auf SD oder in die Cloud

○ ²⁾

○ ²⁾

Verschlüsselung der SD-Karte oder der Geräte-Daten

Mobiler Client für Android

Mobiler Client für iOS ¹⁾

Mobiler Client für Windows Phone ¹⁾

ja    nein    ¹⁾ Systembedingt anderer Funktionsumfang als Android-Client    ²⁾ Nur Unternehmensdaten im Container    ³⁾ Funktion innerhalb der App; Steuerung nur via Admin-Konsole    ⁴⁾ nur Enterprise Mobility Management-App verfügbar
Interessant sind die Selfservice-Portale einiger Anbieter. Zugang zu diesen Portalen bekommt ein Mitarbeiter vom Administrator. Hat er weitere mobile Geräte, so kann er sie dort selbst anmelden.
Je nachdem ob er ein Privat- oder ein Firmengerät anmeldet, werden entsprechend definierte Regeln überspielt und aktiviert. So erlaubt zum Beispiel Sophos die Nutzung privater Geräte, legt allerdings sämtliche Firmendaten in einem permanent verschlüsselten Container ab.
Die Containering-Technik mit zentral abgelegten Unternehmensdaten hat ihre Vorzüge. Scheidet etwa ein Mitarbeiter aus einem Unternehmen aus, dann lassen sich gezielt firmenrelevante Daten löschen. Alle persönlichen Daten bleiben erhalten. Mit der Methode ist auch sichergestellt, dass sich die Daten nicht wiederherstellen lassen. Diese Technik nutzen die Lösungen von Kaspersky, McAfee, Sophos und Symantec.
Verwandte Themen