com!-Academy-Banner

Turbo-Windows durch SSD-Cache

SSD-Cache-Laufwerke

von - 24.09.2012
OCZ Synapse: Das Cache-Laufwerk für 85 Euro liest die Daten mit 550 MByte/s und schreibt sie mit 490 MByte/s (Bild 4).
OCZ Synapse: Das Cache-Laufwerk für 85 Euro liest die Daten mit 550 MByte/s und schreibt sie mit 490 MByte/s
Die einfachste Möglichkeit, Windows zu beschleunigen, sind Cache-Laufwerke. Sie brachten in unseren Tests den größten Leistungssprung — haben aber auch die meisten Einschränkungen.

Anbieter von Cache-Laufwerken

Ein Cache-Laufwerk ist nichts anderes als ein Bundle aus SSD und spezieller Cache-Software. Die Laufwerke werden im Handel als „Cache“ oder „Cache Drive“ angeboten. Hersteller sind etwa OCZ, Corsair oder Crucial. Allen Laufwerken liegt zurzeit die Cache-Software Dataplex von Nvelo bei. Cache-Laufwerke gibt es ab 50 Euro. Das OCZ Synapse mit 64 GByte schreibt und liest mit rund 500 MByte/s und kostet 85 Euro.

SSD einbauen

Bauen Sie als Erstes die SSD in Ihren PC ein. Trennen Sie den PC vom Stromnetz und öffnen Sie das Gehäuse. Verwenden Sie den beiliegenden 3,5-Zoll-Einbaurahmen, um das Laufwerk zu befestigen. Verbinden Sie die SSD mit dem Mainboard und schließen Sie das Gehäuse. Verbinden Sie den PC mit dem Stromnetz und starten Sie Windows.

Cache-Software installieren

Cache-Software: Tragen Sie oben die herkömmliche Festplatte ein, die beschleunigt werden soll, unten geben Sie das Cache-Laufwerk an (Bild 5).
Cache-Software: Tragen Sie oben die herkömmliche Festplatte ein, die beschleunigt werden soll, unten geben Sie das Cache-Laufwerk an
Mit der SSD haben Sie eine Lizenz und eine Seriennummer für die jeweilige Version der Cache-Software Dataplex erhalten. Laden Sie sie von der Webseite des Herstellers Ihres Cache-Laufwerks herunter. Die Webadresse finden Sie in der Installationsanleitung.
Nach dem Download installieren Sie die Cache-Software. Folgen Sie dem Installationsassistenten bis zu dem Punkt „Dataplex Cache Configuration“. Wählen Sie im Dropdown-Menu unter „Target Drive“ die Festplatte aus, auf der Windows installiert ist. Unter „Cache Drive“ wählen Sie die SSD aus. Folgen Sie dem Assistenten bis zum Ende und starten Sie Windows neu, damit die Cache-Software mit der Arbeit beginnt.

Einschränkungen

Cache-Laufwerke sind zwar auf jedem PC einsetzbar. Dennoch haben sie einige Nachteile:
  • Nachteil 1: Cache-Laufwerke sind nur für Windows 7 geeignet.
  • Nachteil 2: Dual- oder Multi-Boot auf der gleichen Festplatte ist mit einem Cache-Laufwerk nicht möglich.
  • Nachteil 3: Die Cache-Software Dataplex beschleunigt nur Festplatten mit MBR-Partitionen. Wer sein Windows im UEFI-Modus installiert hat, der kann deshalb keinen SSD-Cache verwenden.
  • Nachteil 4: Live-CDs haben keinen Zugriff auf die Festplatte, die durch ein Cache-Laufwerk beschleunigt wird, da die Cache-Software den Zugriff verhindert. Wer dennoch den Zugriff von einer Live-CD aus braucht, etwa um ein Backup zu erstellen, muss die Cache-Software erst deinstallieren.
  • Nachteil 5: Die Cache-Software Dataplex beschleunigt nicht nur das Lesen, sondern auch Schreibvorgänge für häufig genutzte Daten, indem sie die Daten zunächst auf die SSD schreibt und erst später auf die Festplatte. Diese Technik heißt „Write-Back-Caching“. Sollte die SSD aufgrund eines Defekts ausfallen, bevor alle Daten auf die Festplatte übertragen wurden, verlieren Sie die Daten, die noch nicht synchronisiert wurden.
Verwandte Themen