com!-Academy-Banner

Turbo-Windows durch SSD-Cache

Hybrid-Laufwerke für die PC-Beschleunigung nutzen

von - 24.09.2012
Seagate Momentus XT: Die 750 GByte große Festplatte ist mit 8 GByte schnellem Flash-Speicher ausgestattet. Sie kostet 150 Euro (Bild 6).
Seagate Momentus XT: Die 750 GByte große Festplatte ist mit 8 GByte schnellem Flash-Speicher ausgestattet. Sie kostet 150 Euro
Hybrid-Festplatten sind Festplatten, die mit Flash-Bausteinen bestückt sind. Da sie keine Treiber oder spezielle Cache-Software benötigen, beschleunigen sie alle Betriebssysteme, auch Windows XP und Linux. Die Einschränkungen eines softwaregesteuerten Cache-Laufwerks hat ein Hybrid-Laufwerk nicht.
Der einzige Anbieter von Hybrid-Festplatten ist zurzeit Seagate mit der Momentus XT. Diese Hybrid-Festplatte gibt es zum Beispiel mit 250 GByte für 85 Euro oder mit 750 GByte für 150 Euro.

Festplatte einbauen

Die Momentus XT ist eine 2,5-Zoll-Festplatte. Sie lässt sich also auch in einem Notebook unterbringen. Um sie in einem PC zu befestigen, benötigen Sie einen 3,5-Zoll-Einbaurahmen. Der Rahmen kostet ungefähr 6 Euro. Trennen Sie den PC vom Stromnetz und öffnen Sie das Gehäuse. Bauen Sie die Festplatte ein. Verbinden Sie sie mit einem Daten- und einem Stromkabel und schließen Sie das Gehäuse. Stecken Sie dann das Stromkabel ein.

OCZ Revodrive Hybrid: Hybrid-Laufwerk für den PCIe-Anschluss

Daten mit bis zu 910 MByte/s lesen und mit bis zu 810 MByte/s schreiben. Das Revodrive Hybrid von OCZ ist schneller als der SATA-Anschluss.
OCZ Revodrive Hybrid: Das Gespann aus schneller SSD und Festplatte kostet etwa 340 Euro und ist nur für Windows 7 geeignet (Bild 7).
OCZ Revodrive Hybrid: Das Gespann aus schneller SSD und Festplatte kostet etwa 340 Euro und ist nur für Windows 7 geeignet
Das Revodrive Hybrid von OCZ ist ein Sonderfall des SSD-Cachings. Sie bekommen hier eine PCIe-Steckkarte, auf der sich eine 100 GByte große SSD und eine Festplatte mit 1 TByte Speicherplatz befinden . Das Revodrive ist nur für Windows 7 geeignet. Multi-Boot oder Linux werden nicht unterstützt.
Wie alle anderen Caching-Laufwerke beschleunigt das Revodrive auch die Schreibvorgänge. Der Hersteller gibt Leseraten von 910 MByte/s und Schreibraten von 810 MByte/s an. Die Daten werden also zunächst auf die SSD und erst später auf die Festplatte geschrieben. Sollte die SSD kaputtgehen, bevor die Daten der SSD mit der Festplatte synchronisiert wurden, sind auch die Daten futsch.
Aufgrund der hohen Datenraten verwendet OCZ den PCIe-Anschluss für das SSD-Caching. Da die Bandbreite von SATA 3 bei maximal 600 MByte/s liegt, würde der SATA-Anschluss das Revodrive bremsen. Windows muss auf dem Revodrive installiert sein, damit es beschleunigt wird. Die einfachste Möglichkeit: Installieren Sie Windows auf dem Revodrive komplett neu.
Ein bestehendes System lässt sich aber auch umziehen. Dazu müssen Sie zunächst die Revodrive-Treiber in Ihrem aktuellen System installieren. Danach ziehen Sie Windows mit einer Backup- oder Klon-Software Ihrer Wahl auf das Revodrive um.

Windows umziehen

Damit Windows von der Beschleunigung des Cachings profitiert, muss Windows auf der Hybrid-Festplatte installiert sein. Sie haben zwei Möglichkeiten: Windows neu installieren oder eine Windows-Installation umziehen.
Beim Umzug von Ihrer alten Festplatte auf das Hybrid-Laufwerk hilft Ihnen die kostenlose Software Disc Wizard von Seagate. Sie finden sie auf der Webseite unter „Support und Downloads“. Installieren Sie das Programm und führen Sie danach einen Neustart durch. Starten Sie Disc Wizard. Im Hauptfenster wählen Sie „Festplatten-Dienstprogramme“ und „Festplatte klonen“.
Wenn nach dem Umzug oder nach der Neuinstallation von Windows auf dem Hybrid-Laufwerk Ihre alte Festplatte im System verbleiben soll, dann müssen Sie im BIOS die Hybrid-Festplatte als Boot-Laufwerk angeben.
Verwandte Themen