com!-Academy-Banner
E-Mail

Besser mailen mit IMAP

von - 07.06.2012
Besser mailen mit IMAP
IMAP belässt alle E-Mails stets auf dem Mail-Server. Deshalb können Sie Ihre E-Mails an jedem Ort der Welt immer wieder abrufen — mit jedem Gerät, ganz gleich ob PC, Smartphone oder Tablet.
Wer E-Mails an verschiedenen Geräten liest, der will stets auf den gleichen Datenbestand zugreifen. Das erfordert allerdings eine zentrale Verwaltung aller Nachrichten und Mail-Ordner. Das gängige Mail-Protokoll POP3 ist damit überfordert. Stattdessen bietet sich das wesentlich modernere Internet Message Access Protocol, kurz IMAP, an.
Die zentrale Verwaltung Ihrer E-Mails übernimmt bei IMAP ein Mail-Server. Zur Bearbeitung Ihrer E-Mails lässt sich meist weiterhin Ihr gewohntes E-Mail-Programm verwenden, etwa Thunderbird oder Outlook.
Wie IMAP funktioniert und welche Unterschiede es zu POP3 gibt, zeigt unser Profi-Wissen „IMAP — Besser mailen“.
Bilderstrecke
5 Bilder
1. E-Mail-Zugriff
Bei IMAP speichert und verwaltet ein Mail-Server im Internet alle E-Mails eines Postfachs. Mit einem IMAP-fähigen Mail-Programm bearbeiten Sie Ihre E-Mails direkt auf dem Server. IMAP-Mail-Programme sind für alle Endgeräte wie PCs, Tablets oder Smartphones verfügbar. Auf allen Geräten sehen Sie stets denselben Datenbestand (Bild 12).
2. E-Mail-Abruf
Alle E-Mails verbleiben bei IMAP auf dem Mail-Server. Beim Mail-Abruf erhält Ihr Mail-Programm lediglich eine Kopie der E-Mail. Beim älteren POP3-Verfahren hingegen wird die E-Mail an das Mail-Programm geschickt und dann normalerweise sofort vom Mail-Server gelöscht (Bild 13).
3. E-Mail-Verwaltung
Bei IMAP ist das Mail-Programm quasi eine Fernbedienung für den Mail-Server. Das bedeutet zum Beispiel, dass Sie neue Ordner wie „Privat“ oder „Rechnungen“ direkt auf dem Server ablegen. Beim POP3-Verfahren verwaltet das Mail-Programm die Daten nur auf Ihrem PC (Bild 14).
4. Verschlüsselung
Das IMAP-Protokoll wird oft mit Secure Sockets Layer (SSL) kombiniert. Diese verschlüsselte IMAP-Variante heißt IMAPS. IMAPS verwendet auf dem Mail-Server einen anderen Port als IMAP. Die Verschlüsselungsanforderung erkennt der Mail-Server anhand der Port-Nummer (Bild 15).

Profi-Wissen :

IMAP — Besser mailen

>>
Verwandte Themen