com!-Academy-Banner

Windows 10 Anniversary Update im Test

Die besten neuen Funktionen

Windows Ink
Windows Ink: Der neue Ink-Arbeitsbereich führt Notiz-Apps und kürzlich verwendete Apps zusammen.
Ganz neu ist die Windows-Ink-Schaltzentrale: Sie stellt eine Zusammenführung aller Stiftfunktionen dar, die Microsoft speziell für Geräte mit Touchscreen und Stifteingabe optimiert hat. Man ruft sie über das Stift-Symbol nahe das Infobreichs in der Taskleiste auf. Bei Touch-Geräten ohne einen Stift ist die App ausgeblendet, aber trotzdem via Touch-Eingabe verfügbar. Auf Nicht-Surface-Geräten kann man die App per Rechtsklick auf die Taskleiste mit dem Eintrag "Windows-Ink-Arbeitsbereich anzeigen" aktivieren. Zuunterst im Ink-Arbeitsbereich findet man die kürzlich verwendeten Apps.
Dank der Empfehlungen aus dem Store (ganz unten) findet man schneller neue Apps, die für den Pen optimiert sind. Der Skizzenblock in der Mitte der Schaltzentrale eignet sich auch gut als mehrseitiges PowerPoint-Werkzeug. Die oberste Option bietet Zugriff auf die altbekannten Kurznotiz-Zettelchen, die man sich überall auf der Desktop-Oberfläche anheften kann.
Äußerst praktisch: Den Radiergummi-Knopf des Stylus-Geräts kann man nun über die Stifteinstellungen mit App-Verknüpfungen belegen. Das bringt den Vorteil mit sich, dass man bei einem schnellen Wechsel zwischen Apps gar nie auf die Tastatur/Maus oder auf die Touch-Oberfläche ausweichen muss. Sehr gut gemacht ist auch das neue digitale Lineal, das man mit zwei Fingern hin und herschiebt.

Erweiterungen für den Edge-Browser

Der Edge-Browser hat seine ersten Browser-Erweiterungen erhalten, die man sich nun aus dem Microsoft-Store herunterladen kann. Die Erweiterungen lassen sich im Optionsmenü des Browsers aufrufen. Zu unserem Testzeitpunkt standen lediglich um die 13 Add-Ons zur Wahl. Davon vertreten etwa der Werbeblocker AdBlock Plus, der Passwort-Manager LastPass, eine Reddit-Erweiterung sowie der Microsoft Translator.

Fazit

Das Anniversary Update überzeugt im Großen und Ganzen. Was schön ist: Microsoft geht ständig auf Feedbacks aus dem Insider-Hub-Programm ein, an dem jeder freiwillige Tester teilnehmen kann und erweitert so neue Funktionen schrittweise. Unterm Strich sind es für die breite Nutzerschicht eher kleine Neuerungen. Für Nutzer eines Surface-Tablets samt Bedienstift wird das nächste Update ohnehin zum Pflicht-Update. Nun hoffen wir nur, dass der Upgrade-Vorgang im August auch reibungslos über die Bühne geht.
Verwandte Themen