Öffentliche Beta gestartet

CrossOver bringt Windows-Tools auf Chrome OS

von - 09.11.2017
ChromeOS
Foto: Codeweavers
Vollwertige Windows-Programme wie Office lassen sich dank CrossOver jetzt auch auf Googles Chrome OS ausführen. Das Tool von Codeweavers ist ab sofort als Beta erhältlich.
Der Wine-Entwickler Codeweavers demonstrierte bereits im vergangenen Jahr, dass sich mit seinem Tool CrossOver ausgewachsene Windows-Prgramme auch auf dem Konkurrenzsystem Chrome OS ausführen lassen. Jetzt startet CrossOver on Chrome OS in die öffentliche Beta-Phase. Die hierfür benötigte App Steht kostenlos im Play Store zur Verfügung.
CrossOver on Chrome OS basiert auf der schon seit vier Jahren entwickelten Android-Variante des Tools. Dank der von Google eingeführten Unterstützung von Android-Apps für sein Cloud-Betriebssystem ist jetzt auch der Einsatz unter Chrome OS möglich. Neben Produktiv-Anwendungen wie Microsoft Office oder den Finanzmanager Quicken sollen so auch DirectX-Games auf den schlanken Chromebooks ausgeführt werden können.
In wenigen Schritten lassen sich über CrossOver Windows-Programme in Chrome OS installieren.
Einzige Voraussetzung für CrossOver on Chrome OS ist ein Chromebook mit x86-Chipset von Intel, ARM-Modelle werden hingegen nicht unterstützt. Da sämtliche Windows-Programme (abgesehen von den RT-Apps) für die x86-Architektur entwickelt wurden, ist laut Codeweavers ein Intel-Prozessor für eine performante Ausführung der Windows-Tools erforderlich.
Während der Beta-Phase ist CrossOver on Chrome OS noch gratis erhältlich. Die finale Version wird dann wahrscheinlich analog zu den übrigen CrossOver-Varianten für macOS und Linux kostenpflichtig. Diese schlagen jeweils mit 59 Euro pro Jahr oder einmalig 475 Euro für eine Lifetime-Lizenz zu Buche.
Wie sich Googles Chrome OS im professionellen Einsatz schlägt, lesen Sie in unserem Praxis-Artikel "Chromebooks und G Suite im Praxis-Einsatz".
Verwandte Themen