com!-Academy-Banner
Sicherheits-Studie

Ältere vernachlässigen Viren- und Datenschutz

von - 10.07.2014
Eine Studie zur digitalen Sicherheit ergab, dass speziell ältere und unerfahrene Nutzer wenig Wert auf den Schutz ihrer PC-Systeme legen. 31 Prozent der über 60-Jährigen verzichten sogar ganz darauf.
Foto: Shutterstock - Njaj
Eine Studie zur digitalen Sicherheit ergab, dass speziell ältere und unerfahrene Nutzer wenig Wert auf den Schutz ihrer PC-Systeme legen. 31 Prozent der über 60-Jährigen verzichten sogar ganz darauf.
Je älter, desto unvorsichtiger - so lautet das knappe Fazit einer Studie zum Thema digitale Sicherheit des Marktforschungsinstituts TNS Emnid. Im Auftrag der Deutschen Telekom befragten die Forscher 1000 Nutzer zu ihrem digitalen Schutzverhalten - dazu zählt der Einsatz von Antivirensoftware, die Verschlüsselung von Daten und das regelmäßige Ändern von Passwörtern.
Bilderstrecke
10 Bilder
F-Secure Internet Security 2014
G Data Internet Security 2014
Kingsoft Antivirus 2013
Trend Micro Titanium Maximum Security 2014

April 2014 :

Das sind die besten Virenscanner für Windows

>>
Während die meisten der Befragten zumindest eine der Sicherheitsvorkehrungen vornahmen, gaben 12 Prozent an, generell auf die Sicherung ihrer Daten und Endgeräte zu verzichten. Nach Altersgruppen sortiert steigt der Anteil der Sicherungsverweigerer. Bei Nutzern ab 50 Jahren sind es 22 Prozent und bei den über 60-Jährigen sogar 31 Prozent, die ihre Computersysteme nicht schützen.
Neben dem Alter spielt aber auch die technische Erfahrung eine maßgebende Rolle bei der digitalen Absicherung. 36 Prozent der Teilnehmer schätzen ihr Wissen als schlecht bis sehr schlecht ein und etwa ein Drittel von diesen 36 Prozent verzichtet auf den Schutz ihrer Systeme.

IT-Support durch Freunde und Bekannte

Bei Fragen und Problemen wenden sich zwei Drittel der Umfrage-Teilnehmer an fachkundige Freunde, Bekannte und Familienmitglieder. Immerhin 23 Prozent nehmen sogar kostenpflichtige Dienste von IT-Fachleuten in Anspruch.
Verwandte Themen