com!-Academy-Banner
IE11-Modus, Gruppenrichtlinien & mehr

Microsoft Edge bekommt eine Enterprise-Variante

von - 18.07.2019
Logo von Microsoft Edge
Foto: Microsoft
Microsoft Edge soll auch in einer speziellen Enterprise-Variante für den Unternehmenseinsatz an den Start gehen. Der Chromium-basierte Browser ist hierfür mit einem Kompatibilitätsmodus für IE11, Gruppenrichtlinien und einer angepassten Neuer-Tab-Seite ausgestattet.
Die großen Umbaumaßnahmen am Edge-Browser gehen weiter: Nachdem Microsoft schon die ersten Vorabversionen seines Browsers mit neuer Chromium-Basis veröffentlicht hat, folgt nun auch eine spezielle Enterprise-Variante. Für den Business-Einsatz rüsten die Redmonder Edge mit einem Kompatibilitätsmodus für den Internet Explorer, einer Gruppenrichtlinien-Funktion sowie einer optimierten Neuer-Tab-Seite aus.
Der Kompatibilitätsmodus für den Internet Explorer 11 ist für viele Firmen erforderlich, um Legacy-Erweiterungen auszuführen. Damit entfällt der lästige Browser-Wechsel und Unternehmenskunden können sich auf ein Programm beschränken. Dank der Kompatibilitätsfunktion kommt Edge nun auch mit Web-Applikationen klar, die alte Doc-Modi oder ActiveX-Kontrollelemente erfordern, wie etwa Silverlight oder Browser Helper Objects (BHOs).
Mittels der Unterstützung verschiedenere Gruppenrichtlinien soll Kunden wiederum das Deployment und die Verwaltung des Browsers vereinfacht werden. Admins können dadurch die Verteilung von Updates kontrollieren und damit etwa deren Kompatibilität zu eingesetzten Unternehmenstools prüfen. Zudem werde Edge auch das MDM-Deployment auf Windows 10 via Intune oder anderen Drittanbieter-Lösungen unterstützen, Support für gängige Bereitstellungs-Tools unter macOS ist ebenfalls vorgesehen.
Daneben haben die Entwickler die Gestaltung der Neuer-Tab-Seite überarbeitet. Von hier aus können nun direkt unternehmensspezifische Web-Tools, Internetseiten, Dokumente und dergleichen für eine einfachere Erreichbarkeit angebunden werden.

Mehr Sicherheitsfunktionen für den Chromium-Browser

Ein Plus an Sicherheit verspricht hingegen die Adaption bestehender Security-Lösungen des alten Edge-Browsers in die neue Chromium-Basis. So soll etwa auch die SmartScreen-Technologie des Microsoft Defender im neuen Edge-Browser verfügbar sein. Das Feature schützt Anwender vor Phishing, Malware und Betrugsversuchen im Netz. Ebenfalls übertragen werden sollen der Application Guard, das Anmelden via Azure Active Directory sowie die Microsoft Information Protection - einer Zugriffsverwaltung für sensible Daten.
Aktuell ist die Enterprise-Variante von Microsoft Edge in einer Vorabversion (Canary und Dev) verfügbar. Wann das finale Release erfolgt, ist noch nicht bekannt.
Verwandte Themen