com!-Academy-Banner
Spam

Falsche Weihnachts-Rechnungen von Amazon

von - 16.12.2015
Gefälschte Amazon-Mails
Foto: Shutterstock/kentoh
Vorsicht: Zur Zeit machen gefälschte Rechnungen von Amazon die Runde. Ein unvorsichtiger Klick in der Weihnachtshektik installiert Malware auf dem Rechner.
Wer Weihnachtsgeschenke bei Amazon bestellt hat, sollte bei Rechnungen und Reklamationen genau hinschauen. Zurzeit machen Fake-Mails mit Betreffs wie "Kontoabbuchung war nicht möglich" das Web unsicher.
Bilderstrecke
22 Bilder
Quick Heal Total Security
AhnLab V3 Internet Security
Comodo Internet Security Premium
Microsoft Security Essentials

21 Tools im Vergleich:

Die besten Virenscanner für Windows 7

>>
Mit pseudo-juristischen Forderungen versuchen die Betrüger, ihren Opfern Angst einzujagen: "Das von Ihnen gespeicherte Konto war im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt. Namens und in Vollmacht unseres Mandanten Amazon GmbH fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung unverzüglich zu begleichen. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24 Stunden. Die detaillierte Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt."
"Wir erwarten die gesamte Überweisung inbegriffen der Gebühren bis zum 18.12.2015 auf unser Bankkonto. Erfolgt kein Ausgleich der offenen Forderungen bis zur festgelegten Frist, werden wir ohne weitere Benachrichtigungen den Vorgang an das Gericht übergeben."
Die Phishing-Mail ist in (fast) fehlerlosem Schriftdeutsch abgefasst. Die Cyber-Kriminellen haben offensichtlich dazu gelernt. Misstrauisch machen allerdings Absenderadressen wie wjcwjw(ad)yeah.net.
Empfänger solcher Mails sollten einen kühlen Kopf bewahren und keinesfalls auf das infizierte Zip-Attachement "Ihre Bestellungen Amazon GmbH" klicken.
Verwandte Themen