com!-Academy-Banner
Neuerungen in iOS 10

Apple hat iOS 10 veröffentlicht

von - 14.09.2016
Mit iOS 10 spendiert Apple seinen mobilen Geräten ein umfassendes Update mit vielen neuen Funktionen für die Basis-Apps.
Bei den iPhones werden alle Modelle ab dem iPhone 5 unterstützt. Das iPhone 4s aus dem Jahre 2011 ist also am Ende seiner Update-Zyklen angekommen.
Bei den iPads werden natürlich die beiden neuen iPad Pro mit 12.9 Zoll respektive 9.7 Zoll unterstützt. Ausserdem das iPad mit Retina Display (Jahrgang 2012, auch bekannt als iPad 4) sowie das iPad Air und Air 2. Beim iPad mini sind alle Geräte mit einem Retina-Display dabei, also alle Geräte ab dem «iPad mini 2» aus dem Jahr 2013. Beim iPod touch wird lediglich die 6. Generation unterstützt, die seit 2015 auf dem Markt ist. Und wie immer gilt: Nicht alle neuen Funktionen sind auf allen Geräten verfügbar.
Das sind die interessantesten neuen Features des mobilen Betriebssystems:
  • Apple hat die Sprachassistentin Siri für andere Entwickler geöffnet. Damit können diese Apps über Spracheingabe gesteuert und deren Informationen ausgewertet werden. Per Sprachbefehl werden zum Beispiel Nachrichten über Whatsapp oder andere Messenger verschickt.
  • Die QuickType-Tastatur erkennt nun automatisch die geschriebene Sprache - so lässt sich zum Beispiel leicht zwischen Deutsch und Englisch wechseln. Die Eingabe bietet zusammen mit Siri im Kontext Hilfe an - dreht sich die Unterhaltung beispielsweise um eine Verabredung zum Essen, können Daten wie Termin, Adresse und Restaurants direkt in den Kalender eingetragen werden. Auch Kontaktdaten werden im Kontext vorgeschlagen.
  • Mehrere neue Funktionen gibt es für iMessage. So können die Nutzer beispielsweise handschriftliche Texte schreiben, Sprechblasen größer und kleiner werden lassen und Sticker verschicken. Mit einer Geheimtinten-Funktion lassen sich Fotos und Nachrichten verschicken, die nur beim Drüberwischen angezeigt werden. Wer Apple Music nutzt, kann auch leicht einen Song mit einem anderen Nutzer teilen, der dann in das Lied reinhören kann.
  • Apple legt in iOS 10 mehr Wert auf seinen Sperrbildschirm. Dieser zeigt sich bereits, wenn das Gerät vom Tisch gehoben wird - nicht erst wenn man auf den Home-Button drückt und dabei meist schon per Fingerabdruck-Scan das Gerät entsperrt. Die Benachrichtigungen werden außerdem mit verschiedenen Widgets aufgewertet, auch die Kamera soll aus dem Sperrbildschirm heraus schneller gestartet werden können.
  • An einer intelligenten Bildsuche arbeiten verschiedene Unternehmen, zum Beispiel auch Apple-Konkurrent Google. Die Foto-App von iOS 10 soll Gesichter, Orte und Gegenstände erkennen und nach ihnen filtern können. Apple verspricht, dass die Bildanalyse auf dem Gerät läuft und nicht in der Cloud - so sollen die eigenen Daten besser geschützt sein. Die Foto-App erstellt aus den Bildern auch kurze Filmchen mit Musikuntermalung.
  • Die Karten-App hat unter iOS 10 ein neues Design bekommen. Nutzer können mit neuen Features unter anderem entlang einer Strecke nach bestimmten Dingen suchen - zum Beispiel nach einer Tankstelle oder einem Café. Die App macht außerdem Vorschläge, wohin es gehen soll - etwa zur Arbeit oder nach Hause.
  • Mit der neuen Home App gibt Apple dem Nutzer Kontrolle über sein intelligentes Zuhause. Vom iPad oder iPhone können Licht, Jalousien oder Thermostat gesteuert werden - vorausgesetzt, es gibt auch entsprechende Geräte im Haus.
  • iOS 10 kann unter Einstellungen/Allgemein/Softwareaktualisierungen heruntergeladen werden. Oder man verbindet das iOS-Gerät mit dem Computer und lädt das Update via iTunes herunter. Vor dem Umstieg sollten alle Daten gesichert werden. Wer sein Backup in iTunes verschlüsselt anlegt, speichert dabei auch alle Log-in-Informationen für Apps und Inhalte wie Chats oder Einstellungen. Achtung: Das Passwort sollte man sich gut merken oder besser noch aufschreiben.
Verwandte Themen