com!-Academy-Banner

SSD einbauen — so geht's

Einbau der SSD

von - 19.09.2012
Der Einbau eines Solid State Drives unterscheidet sich nur wenig von dem einer herkömmlichen Festplatte.
SATA-Anschlüsse: SSDs werden per SATA mit dem Mainboard verbunden. In diesem Beispiel sind die schnellen SATA-III-Anschlüsse weiß (Bild 2).
SATA-Anschlüsse: SSDs werden per SATA mit dem Mainboard verbunden. In diesem Beispiel sind die schnellen SATA-III-Anschlüsse weiß
Zunächst prüfen Sie, über welche SATA-Standards Ihr Mainboard verfügt: I, II oder III. Im Handbuch des Mainboards finden Sie eine Übersicht aller SATA-Anschlüsse. Dort steht genau, welcher Anschluss SATA I, welcher SATA II und welcher SATA III unterstützt. Alternativ schrauben Sie das Gehäuse auf und werfen einen Blick auf das Mainboard. Die SATA-Anschlüsse sind leicht zu erkennen . Sie sind rund einen Zentimeter breit und in der Regel mit „SATA 1“ bis „SATA 8“ durchnummeriert.
Im Prinzip lässt sich eine SSD wie eine normale Festplatte einbauen. Da SSDs allerdings als Formfaktor meist 2,5 Zoll haben und nicht 3,5 Zoll wie für Festplatten in Desktop-PCs üblich, brauchen Sie in manchen Fällen einen Einbaurahmen, um die SSD im PC zu befestigen . Ein solcher Rahmen liegt den meisten SSDs bei. Ansonsten kaufen Sie ihn für wenig Geld nach, etwa den Rahmen von Kingston für 6,40 Euro bei Amazon.de. Manche PC-Gehäuse besitzen auch bereits einen speziellen SSD-Einbauschacht, der die SSD direkt aufnimmt, so dass Sie dann auf einen Adapter verzichten können.
Einbaurahmen: Damit bauen Sie 2,5 Zoll große SSDs in normale Festplattenkäfige ein (Bild 3).
Einbaurahmen: Damit bauen Sie 2,5 Zoll große SSDs in normale Festplattenkäfige ein
Schrauben Sie die SSD mit vier Schrauben am Einbaurahmen fest. Anschließend schieben Sie die SSD samt Einbaurahmen in einen der 3,5-Zoll-Schächte Ihres Gehäuses und schrauben ihn dort gegebenenfalls fest. Moderne Gehäuse benötigen keine Schrauben mehr, dort rastet der Rahmen ein. Im Prinzip können Sie eine SSD auch einfach ins Gehäuse legen. Das Laufwerk muss dann aber fixiert oder ausgebaut werden, wenn Sie den PC bewegen wollen.
Schließen Sie nun das Stromkabel an Ihre SSD an. Der Anschluss hat eine L-Form, so dass er sich nicht falsch herum anschließen lässt. Wenn Ihr PC nur über 4-polige Stromkabel verfügt, dann benötigen Sie einen entsprechenden Adapter. Ein solcher liegt vielen SSDs bei.
Als Nächstes verbinden Sie das SATA-Kabel mit der SSD. Auch dieser Stecker lässt sich aufgrund seiner L-Form nicht falsch herum anschließen. Auf dem Mainboard gibt es für das SATA-Kabel mehrere Anschlüsse. Welchen Sie verwenden, hängt davon ab, ob Windows 7 auf der SSD laufen soll oder auf einer anderen Festplatte.
SSD einbauen: Die auf dem Einbaurahmen montierte SSD lässt sich nun in den Laufwerkschacht einschieben (Bild 4).
SSD einbauen: Die auf dem Einbaurahmen montierte SSD lässt sich nun in den Laufwerkschacht einschieben
Wenn Sie Windows 7 auf der SSD installieren wollen, dann verwenden Sie den SATA-Anschluss 0 oder 1. Das sind die SATA-Anschlüsse, von denen das BIOS booten kann. Wenn Windows woanders liegt, dann können Sie die SSD auch am SATA-Anschluss 2 bis 8 anschließen. Ganz gleich welchen Anschluss Sie gewählt haben: Beim nächsten Systemstart sollte Windows das neue SSD-Laufwerk automatisch erkennen.
In den folgenden Abschnitten geht es noch darum, für die SSD wichtige Einstellungen des Betriebssystems zu überprüfen.
Verwandte Themen