com!-Academy-Banner
Solid State Drives

15 Profi-Tipps für SSDs

von - 07.02.2013
Foto: Samsung Electronics GmbH
SSDs machen einen Windows-PC enorm schnell. Doch damit Solid State Drives optimal und störungsfrei funktionieren, brauchen Sie eine korrekte Konfigura­tion und die richtigen Tipps und Tools.
SSDs sind anders als gewöhnliche Festplatten. Sie benötigen TRIM und AHCI, Firmware und Spare Area. Übliche Windows-Einstellungen wie die automatische Defragmentierung sind sogar schädlich. Die korrekte Konfigura­tion erfordert also einiges an Know-how. Damit Ihre SSD lange hält, was sie verspricht, haben wir die wichtigsten Tipps und Tools zusammengestellt.

AHCI-Modus überprüfen

SSDs werden von Windows nur dann optimal genutzt, wenn der SATA-Kon­troller im AHCI-Modus (Advanced Host Controller Interface) läuft. Ob Windows die SSD korrekt anspricht, lässt sich überprüfen.
So geht’s: Öffnen Sie zuerst den Geräte-Manager mit der Tastenkombination [Windows Pause]. Im sich öffnenden Fenster klicken Sie auf den Eintrag „Geräte-Manager“ auf der linken Seite. Nun klappen Sie den Eintrag „IDE ATA/ATAPI-Controller“ auf. Wenn Sie in dieser Liste eine Zeile mit der Bezeichnung „AHCI“ finden, dann spricht Windows die SSD über die AHCI-Schnittstelle an.
Verwandte Themen