com!-Academy-Banner

PCs einschalten per Wake on LAN

Netzwerkkarte für Wake-on-LAN konfigurieren

von - 08.05.2014
Die Konfiguration der Netzwerkkarte nehmen Sie im Betriebssystem vor. Hier unterscheiden sich Windows 7 und Windows 8 ein wenig.
Rufen Sie die Systemsteuerung auf und wechseln Sie über „System und Sicherheit“ zum Geräte-Manager. Hier klappen Sie den Eintrag „Netzwerk­adapter“ auf. Ihre Netzwerkkarte hat Namen wie Realtek, Marvell, Broadcom oder Qualcomm. Klicken Sie den passenden Eintrag mit der rechten Maustaste an und wählen Sie dann „Eigenschaften“. Je nach Netzwerktreiber weichen die folgenden Bezeichnungen unter Umständen etwas ab.
Bilderstrecke
5 Bilder
Aufbau - MAC-Adressen bestehen aus einer 48-stelligen Folge von Einsen und Nullen. Der Lesbarkeit wegen werden die 48 Bit in sechs Blöcke zu je acht Bit aufgeteilt und in hexadezimaler Schreibweise dargestellt. Als Trennsymbol zwischen den Blöcken werden
Herstellerkennungen - Die ersten drei Blöcke einer MAC-Adresse zeigen an, welcher Hersteller den Netzwerkadapter gebaut hat. So sind etwa MAC-Adressen, die mit 00:07:E9 beginnen, für Intel reserviert.
IP-Adresse ist der Wegweiser - Die MAC-Adresse kennzeichnet einen Netzwerkadapter eindeutig, weil sie  weltweit einmalig ist. Die IP-Adresse hingegen zeigt den Weg zu einem bestimmten Netzwerkadapter. Ohne IP-Adresse würde ein Datenpaket blind jede Netzwe
Switch - Nimmt ein Switch ein Datenpaket an, dann leitet er es nicht wie ein Hub blind an alle angeschlossenen Rechner weiter. Statt­dessen prüft er die Empfänger-MAC-Adresse und gibt das Paket nur an den Anschluss weiter, an dem der Zielrechner hängt.

Profi-Wissen:

MAC-Adressen - ID eines Netzwerkadapters

>>
Öffnen Sie den Reiter „Erweitert“ und setzen Sie den Wert von „Wake on Magic Packet“, „Wake on pattern match“ und „Wake-On-Lan herunterfahren“ auf „Aktiviert“. Bei Windows 8 und 8.1 heißt die Eigenschaft „Aktivierung durch Magic Packet“. Wechseln Sie dann zum Reiter „Energieverwaltung“ und setzen Sie Häkchen vor den drei darin enthaltenen Optionen.
Bei Windows 8 und 8.1 versetzt das Herunterfahren den PC in den Zustand „Hybrides Herunterfahren“. In ACPI-Zuständen ausgedrückt ist das ein modifiziertes S4. Da Windows 8 und 8.1 Wake on LAN für diesen Zustand in manchen Fällen nicht unterstützen, empfiehlt es sich, den Schnellstart gegebenenfalls zu deaktivieren.
MAC-Adresse ermitteln: In der Spalte „Physisch. Adresse“ sehen Sie die MAC-Adressen aller netzwerkfähigen Geräte, die in Ihrem Heimnetz zu finden sind.
MAC-Adresse ermitteln: In der Spalte „Physisch. Adresse“ sehen Sie die MAC-Adressen aller netzwerkfähigen Geräte, die in Ihrem Heimnetz zu finden sind.
Dazu rufen Sie in der Systemsteuerung die „Energieoptionen“ auf. Dort klicken Sie auf „Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll“. Danach klicken Sie auf „Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar“ und entfernen das Häkchen vor „Schnellstart aktivieren (empfohlen)“.

MAC-Adresse der Netzwerkkarte ermitteln

Jedes Netzwerkgerät hat ein eindeutiges Identifizierungsmerkmal, die MAC-Adresse. Sie besteht aus sechs Blöcken zu je einem Byte, dargestellt in hexadezimaler Schreibweise. Wake-on-LAN-Tools, die einen Rechner über das Internet starten, verwenden die MAC-Adresse, damit sie wissen, welches Gerät sie wecken sollen.
Lokale IP-Adresse: Der Befehl ipconfig zeigt in der Zeile „IPv4-Adresse“ die lokale IP-Adresse des PCs an. Diese brauchen Sie, um den PC innerhalb Ihres Heimnetzes per Wake on LAN einzuschalten.
Lokale IP-Adresse: Der Befehl ipconfig zeigt in der Zeile „IPv4-Adresse“ die lokale IP-Adresse des PCs an. Diese brauchen Sie, um den PC innerhalb Ihres Heimnetzes per Wake on LAN einzuschalten.
Es gibt mehrere Wege, um die MAC-Adresse der Netzwerkkarte zu ermitteln. Hier ein Beispiel: Öffnen Sie die Eingabeaufforderung und geben Sie den Befehl getmac -v ein. In der Zeile, die mit „LAN-Verbindung“ oder „Ethernet“ beginnt, finden Sie in der Spalte „Physisch. Adresse“ die dazugehörige MAC-Adresse, etwa D4-3D-7E-4A-58-CB. Notieren Sie sie.
Mehr zum Thema MAC-Adressen finden Sie in unserem Artikel „Alles über MAC-Adressen“.
Um den PC im lokalen Netzwerk aufzuwecken, brauchen Sie seine lokale IP-Adresse. Sie wird angezeigt, wenn Sie die Eingabeaufforderung öffnen und den Befehl ipconfig eingeben.
Verwandte Themen