com!-Academy-Banner

Daten vom Windows-PC auf dem NAS sichern

Ordner mit Robocopy vom PC aufs NAS kopieren

von - 27.10.2014
Netzwerkkennwort: Damit Robocopy auf das NAS zugreifen darf, speichern Sie die Login-Daten in Windows.
Netzwerkkennwort: Damit Robocopy auf das NAS zugreifen darf, speichern Sie die Login-Daten in Windows.
In diesem Abschnitt erstellen Sie eine Batch-Datei, die per Doppelklick einen Ordner samt Unterordnern vom PC aufs NAS sichert. Die inkrementelle Sicherung überträgt bei jeder Folgesicherung nur neue oder veränderte Dateien und nicht das gesamte Paket. Wenn Sie mehrere Ordner sichern wollen, dann erstellen Sie einfach mehrere Zeilen in der Batch-Datei.
Etwas Vorarbeit ist noch nötig: Geben Sie einmalig die Adresse des NAS im Adressfeld des Windows-Explorers ein, etwa \\diskstation. Windows fragt daraufhin nach den Zugangsdaten, sofern es diese nicht bereits gespeichert hat. Geben Sie Benutzername und Passwort des NAS ein. Setzen Sie ein Häkchen vor dem Eintrag „Anmeldedaten speichern“.
Nun erstellen Sie eine neue Datei und nennen sie sicherung.cmd. Schreiben Sie mit einem beliebigen Texteditor folgenden Code hinein:
"C:\Windows\System32\robocopy.exe" "<X:\Quelle>" "<//server/Ziel>" /S /ZB /MT:8 /FFT /DST /R:10 /W:5 /LOG+:"C:\Robocopy\sicherung.txt"

Das bedeuten die Parameter

  • "C:\Windows\System32\robocopy.exe" – das ist der Aufruf des Programms Robocopy.
     
  • "<X:\Quelle>" – Ersetzen Sie dies durch den Ordner auf dem PC, den Sie sichern wollen, etwa "C:\Musik".
     
  • "<//server/Ziel>" – hier stehen der Servername, also der Name Ihres NAS, und der Zielordner, etwa "\\diskstation\music". Für Quelle wie Ziel gilt: Die Angabe darf keine Leerzeichen enthalten.
     
  • /S – das
    Robocopy: Nach dem Backup der Daten aufs NAS erhalten Sie ein ausführliches Protokoll.
    Robocopy: Nach dem Backup der Daten aufs NAS erhalten Sie ein ausführliches Protokoll.
    bewirkt, dass Robocopy auch Unterverzeichnisse kopiert.
     
  • /ZB – der Parameter verhindert, dass Dateien wegen fehlender Rechte nicht kopiert werden. Er greift aber nur, wenn Sie die Batch-Datei mit Administratorrechten ausführen.
     
  • /MT:8 – Robocopy kann Dateien pa­rallel kopieren. Acht Datenströme sind meist ein guter Wert.
     
  • /FFT – NAS-Server auf Linux-Basis verwenden andere Zeitstempel als Windows. Der Schalter sorgt dafür, dass Robocopy Linux-Zeitstempel unterstützt.
     
  • /DST – damit gehen Sie Problemen mit der Sommerzeit aus dem Weg. Robocopy ignoriert so Dateien, deren Zeitstempel genau eine Stunde auseinander liegt.
     
  • /R:10 – diese Option legt fest, wie viele Versuche Robocopy bei einer fehlgeschlagenen Kopie unternehmen soll.
     
  • /W:5 – der Parameter bestimmt die Wartezeit zwischen zwei Kopierversuchen in Sekunden.
     
  • /LOG+:"C:\Robocopy\sicherung.txt" – Robocopy legt damit ein detailliertes Protokoll von jeder Sicherung an. Neue Protokolle fügt es zu dem alten hinzu. Der Ordner muss bereits existieren, die Datei „sicherung.txt“ legt Robocopy an.
Um die Sicherung zu starten, klicken Sie die Datei „sicherung.cmd“ doppelt an. Sobald Robocopy fertig ist, schließt sich das Fenster.
Verwandte Themen