com!-Academy-Banner

Backup auf das NAS mit Robocopy

Datensicherung mit Robocopy

von - 02.07.2012
Datensicherung: Robocopy überwacht den Quell- und Zielordner. Neue oder geänderte Daten kopiert Robocopy in den Zielordner (Bild 1).
Datensicherung: Robocopy überwacht den Quell- und Zielordner. Neue oder geänderte Daten kopiert Robocopy in den Zielordner
Sie wollen automatisch alle Daten eines Ordners immer wieder vom PC auf das NAS sichern. Damit der Kopiervorgang schnell geht, werden die Daten inkrementell gesichert. Außerdem soll Robocopy die Quelle im Hintergrund überwachen und geänderte beziehungsweise neue Dateien oder Verzeichnisse automatisch auf das NAS sichern.
So geht’s: Erstellen Sie eine Batch-Datei für Robocopy. Starten Sie einen Editor und tippen Sie in das leere Dokument die folgende Befehlszeile ein:
robocopy "<X:\Quellordner" "<\\server\Zielordner>" /S /ZB /MON:1 /MT:8 /FFT /DST /R: 5 /Log+:"C:\Robocopy\Daten sicherung.txt"
Legen Sie das Verzeichnis Robocopy an. Speichern Sie dort die Datei als Daten sicherung.cmd ab.
Das bedeuten die Parameter nach dem Robocopy-Befehl:
"<X:\Quellordner" - der Parameter gibt den Ordner an, der gesichert werden soll - etwa C:\Fotos.
"<\\server\Zielordner>" - hier geben Sie die Adresse des NAS mit dem Zielordner an - bei Synology wäre das etwa \\diskstation\photos /S - der Schalter bewirkt, dass auch die Unterverzeichnisse kopiert werden.
/ZB - der Schalter bewirkt, dass Administratoren auch Dateien kopieren können, auf die sie keinen Zugriff haben. Voraussetzung: Sie führen die Batch-Datei als Administrator aus.
/Mon:1 - Robocopy überwacht im Hintergrund die Quelle. Die Zahl legt fest, nach wie vielen Änderungen Robocopy wieder aktiv wird. Im Beispiel sichert Robocopy also die Dateien bereits nach einer Änderung.
/MT:8 - Robocopy kann Dateien auch parallel kopieren. Die Zahl steht für die Anzahl der parallel kopierten Dateien - „8“ ist in den meisten Fällen die beste Einstellung.
/FFT - NAS-Systeme, die auf Linux basieren, verwenden den FAT-Zeitstempel für die Dateien. Er ist ungenauer als der von NTFS. Robocopy kopiert daher immer alle Dateien. Der Schalter „/FFT“ veranlasst Robocopy, ebenfalls den FAT-Zeitstempel zu verwenden.
/DST - Windows korrigiert den Zeitstempel von Dateien bei einer Zeitumstellung. Beispiel: Vor der Umstellung hat die Datei als letzte Änderungszeit 15:10 Uhr und danach 16:10 Uhr. Robocopy stuft nun alle Dateien in der Quelle als neuer ein und kopiert sie erneut. Der Parameter „/DST“ verhindert, dass Robocopy Dateien kopiert, deren Zeit sich exakt um eine Stunde unterscheidet.
/R:5 - über diesen Parameter legen Sie fest, wie oft Robocopy einen fehlerhaften Kopierversuch wiederholen soll. Die Zahl steht für die Anzahl der Wiederholungen.
/Log+:"C:\Robocopy\Datensicherung.txt" - veranlasst Robocopy, von jedem Kopiervorgang ein Protokoll anzulegen. Neue Protokolle werden dem alten Protokoll hinzugefügt.
Verwandte Themen