com!-Academy-Banner
Internet

Dropbox selbst gemacht

von - 20.04.2012
Dropbox selbst gemacht
Der Online-Dienst Dropbox.com synchronisiert Dateien zwischen  Rechnern. Diese Kernfunktion des Dienstes können Sie mit einem beliebigen FTP-Speicher nachbilden. Dann bleiben Ihre Daten bei Ihnen.
Ein spezieller Client des Online-Dienstes Dropbox.com erstellt auf dem PC einen Ordner und kopiert alle darin gespeicherten Dateien auf einen zentralen Server. Werden mehrere PCs oder Smartphones beziehungsweise Tablets über das gleiche Dropbox-Konto angemeldet, dann synchronisiert der Online-Dienst automatisch die Dropbox-Ordner all dieser Rechner.
Wer seine Daten keinem Online-Dienst wie Dropbox anvertrauen will, dem bietet das File Transfer Protocol (FTP) eine Alternative für den Abgleich eines Ordners auf mehreren Rechnern.

FTP statt Dropbox

Wenn Sie Ordner mehrerer Rechner ohne Dropbox abgleichen wollen, brauchen Sie nur ein wenig FTP-Speicherplatz. Solch ein FTP-Speicher lässt sich auf vielfältige Art realisieren. Nehmen Sie zum Beispiel:
  • einen USB-Stick an der Fritzbox
  • Ihren Webspace mit FTP-Zugang
  • oder einen NAS-Server
Zusätzlich zum FTP-Speicher benötigen Sie eine Software, die Dateiänderungen innerhalb der Synchronisationsordner erkennt und dann automatisch den Datenabgleich startet. Dazu stehen Ihnen spezielle FTP-Clients für Windows und für Smartphones mit Android OS kostenlos zur Verfügung. Auf diese Weise haben Sie auch unterwegs stets Zugriff auf Ihre Daten.
Bei dieser Lösung müssen Sie nur auf einige erweiterte Dropbox-Funktionen verzichten, etwa auf die Dateifreigabe für andere Benutzer oder auf öffentliche Foto-Ordner.
Der Artikel beschreibt die einfachste Möglichkeit, Daten zu synchronisieren: per USB-Stick an der Fritzbox.
Wer anderen FTP-Speicher verwenden möchte, der springt gleich zum Abschnitt „Windows-Client einrichten“.
Verwandte Themen