com!-Academy-Banner
Sicherheit

Fünf Flicken für Firefox, Thunderbird und Seamonkey

von - 18.02.2010
Fünf Flicken für Firefox, Thunderbird und Seamonkey
Die Mozilla-Entwickler haben erneut kritische Schwachstellen geschlossen, die in den drei wichtigsten Mozilla-Produkten Firefox, Thunderbird und Seamonkey aufgetreten sind. Wer die jeweils aktuelle Version verwendet, ist von diesen Lücken nicht betroffen.
Fünf Sicherheitslücken sind in Firefox 3.0.x, 3.5.x, Thunderbird 3.x und in Seamonkey 2.x bekannt geworden. Secunia zufolge machen sie die Programme anfällig für Cross-Site-Scripting, außerdem können sich Angreifer über das Internet Zugang zum Rechner verschaffen. Mozilla selbst stuft drei der Schwachstellen als kritisch ein, zwei als moderat. Die Fehler liegen im HTML-Parser, im Web Worker Array sowie in der Speicherverwaltung. Das Entwickler-Team hat die Fehler in Firefox 3.0.18 und 3.5.8 sowie in Seamonkey 2.0.3 geschlossen. Das Firefox-Team weist darauf hin, dass Firefox 3.5.x nur noch bis August 2010 unterstützt wird und rät bereits jetzt allen Nutzern dringend, auf Version 3.6 zu aktualisieren. In Thunderbird wollen die Entwickler die Sicherheitslücken in Version 3.0.2 beheben, die allerdings noch nicht verfügbar ist. Wer eines der Programme nutzt, sollte die jeweils neuen Versionen schnellstmöglich installieren. Sie finden sich auf den Webseiten des Mozilla-Projekts. Surfer, die Firefox in der aktuellen Version 3.6 verwenden, sind von dem Problem ohnehin nicht betroffen.
Verwandte Themen