com!-Academy-Banner
CEATEC Japan

Microsoft gibt Gas im IoT

von - 15.10.2019
IoT
Foto: Chesky / Shutterstock.com
Auf der japanischen IT-Messe CEATEC kündigt Microsoft eine Reihe neuer Lösungen für das Internet der Dinge an. Mit den IoT-Tools sollen Bau und Entwicklung von smarter Infrastruktur, intelligenten Gebäuden und vernetzten Städten vorangetrieben werden.
Im Rahmen der japanischen IT-Messe CEATEC hat Microsoft ein ganzes Bündel an Neuerungen rund um das IoT angekündigt. Wie die Redmonder auf ihrem Windows-Blog darlegen, wolle man mit den Lösungen vor allem die Realisierung von smarter Infrastruktur, intelligenten Gebäuden und vernetzten Städten vorantreiben.
Zu den Neuankündigungen zählt unter anderem der ausgebaute Support von  Windows 10 IoT Core für die NXP-Prozessoren vom Typ i.MX6, i.MX7, i.MX 8M und i.MX 8M Mini. Die ARM-Chipsets und Embedded-Lösungen des holländischen Halbleiter-Spezialisten werden primär in den Bereichen Automotiv, IIoT und Mobile Computing eingesetzt.
Bereits Anfang des Jahres hatte Microsoft zudem die Unterstützung für Azure IoT Edge auf Windows 10 IoT Enterprise und Windows Server IoT 2019 erweitert. Dadurch lasse sich die IoT Edge Runtime unkompliziert integrieren, was wiederum die Übertragung von Machine-Learning-Algorithmen (ML) aus der Cloud hin zu Edge-Endpunkten erlaubt.

ML am Netzwerkrand

Für die Verlagerung von ML-Aufgaben an den Netzwerkrand sind auch die neuen Windows ML Container konzipiert. Die Container-Lösung bietet gehostete KI-Workloads mit Hardwarebeschleunigung und direktem Zugriff auf Peripheriegeräte wie Sensoren oder Kameras, die via USB, I2C, SPI oder GPIO angeschlossen sind. Unternehmen soll die Plattform als agile Basis für die Entwicklung von Enterprise-IoT-Lösungen dienen. Durch den strikten Fokus auf KI-basierte Aufgaben kann Microsoft die Größe der Container auf unter 350 MByte drücken. Für die Nutzung der Hardwarebeschleunigung ist ein DirectX-12-fähiges Grafikmodul oder ein ASIC mit Support für Microsofts Compute Driver Model erforderlich. Windows ML Container ist ab sofort als Vorschauversion erhältlich.
Ebenfalls neu ist Microsofts SQL Server IoT 2019. Die IoT-Variante versorgt Hersteller von Embedded-Geräten jetzt mit den Funktionen des aktuellen SQL-Server-Releases. Die Lösung wurde speziell für dedizierte, serverorientierte Edge-Appliances mit Anwendungssoftware konzipiert und ist auch für den OEM-Kanal vorgesehen. In der Praxis können Unternehmen SQL Server IoT etwa für Echtzeit-Analysen von Betriebsdaten einsetzen. Noch in diesem Jahr soll das finale Release von SQL Server IoT 2019 an den Start gehen, ein genaues Datum hat Microsoft für den Launch der Lösung allerdings nicht genannt.
DevOpsWorld Conference
Am 14. November findet im Rahmen der von CloserStill Media veranstalteten TechWeek Frankfurt die DevOpsWorld Conference statt. Auf dieser von com! professional verantworteten Konferenz sprechen versierte Experten über die Notwendigkeit und Herausforderung des DevOps-Konzepts und geben mit Berichten aus der Praxis wertvolle Hilfestellungen. Die Vorträge beginnen um 9 Uhr in den Konferenzräumen der Ebene 4C. Ende der Veranstaltung ist um 17 Uhr.
Michael Kaufmann eröffnet die DevOpsWorld mit einer Keynote, in der er über die Rolle der DevOps-Kultur und über die Wechselwirkung zwischen technischem Fortschritt und der Arbeitsweise von Organisationen spricht.
Verwandte Themen