com!-Academy-Banner
Deutsche Telekom

Speedport W 724V — Router mit WLAN To Go

von - 03.06.2013
Ab morgen ist der auf der Cebit vorgestellte Telekom-Router Speedport W 724V verfügbar. Der Router unterstützt Gigabit-WLAN und Fon-Hotspots. Damit startet die Telekom den neuen Dienst WLAN To Go.
Foto: Deutsche Telekom
Ab morgen ist der auf der Cebit vorgestellte Telekom-Router Speedport W 724V verfügbar. Der Router unterstützt Gigabit-WLAN und Fon-Hotspots. Damit startet die Telekom den neuen Dienst WLAN To Go.
Die Deutsche Telekom hat den Marktstart des bereits auf der diesjährigen Cebit vorgestellten Routers Speedport W 724V bekanntgegeben. Zeitgleich startet die Telekom den neuen Dienst WLAN To Go in Zusammenarbeit mit Fon.
Das Prinzip von WLAN To Go: Man teilt seinen Internetzugang über das WLAN mit anderen Nutzern. Dazu baut der Speedport-Router W 724V zwei getrennte Funknetze auf. Diese verfügen über separate IP-Adressen und Zugangsdaten.
Wer seinen Internetzugang über den kostenlosen Dienst WLAN To Go anderen zur Verfügung stellt, der erhält auch selbst über diesen Dienst Internetzugang über fremde WLANs. Laut Telekom sollen über den Kooperatiospartner Fon weltweit rund acht Millionen WLAN-Hotspots zur Verfügung stehen. Hinzu kommen in Deutschland rund 12.000 Hotspots der Deutschen Telekom.

Keine Haftung für Nutzung durch Dritte

Nach Aussagen der Deutschen Telekom haftet der Anschlussinhaber nicht dafür, wenn ein fremder Fon-Nutzer über den eigenen Anschluss irgendetwas Illegales macht: „Die beiden WLAN sind vollständig von einander getrennt. Da ausschließlich authentifizierte Nutzer Zugang zu den Hotspots erhalten, kann die Nutzung rückverfolgt werden. Es besteht keinerlei Haftungsrisiko für eventuelle gesetzeswidrige Nutzung durch Dritte.“
Auch die Geschwindigkeit soll durch WLAN To Go nicht leiden. So stellt der Router anderen Nutzern nur dann Kapazitäten zur Verfügung, wenn der Anschlussinhaber die volle Geschwindigkeit nicht ausnutzt.
Weitere Informationen zu WLAN To Go gibt es auf der Telekom-Webseite und in einem Video auf Youtube.

Speedport W 724V

WLAN To Go setzt derzeit den neuen Speedport-Router W 724V voraus. Das Gerät unterstützt schnelles Gigabit-WLAN mit dem Standard 802.11ac. Zur weiteren Ausstattung gehören NAS-Funktionen, ein Medien-Server sowie eine DECT-Basisstation zum direkten Verbinden schnurloser Telefone.
Die Ausstattung des Speedport W 724V im Überblick:
  • WLAN mit 802.11b, 802.11g, 802.11n, 802.11ac mit 2,4 GHz und 5 GHz
  • 4 Gigabit-LAN-Anschlüsse
  • zwei USB-2.0-Anschlüsse für Drucker und externe Festplatten
  • DECT-Basisstation mit CAT-iq 2.0
  • zwei a/b-Ports
Ein Datenblatt des Speedport W 724V finden Sie als PDF-Datei hier.
Der Speedport W 724V ist ab morgen, 4. Juni, verfügbar. Er kostet im Kauf 150 Euro oder als Mietgerät 4,95 pro Monat.
Der Speedport W 724V eignet sich nur für IP-basierte Festnetzanschlüsse und für Glasfaseranschlüsse. Weitere Informationen zu den IP-basierten Festnetzanschlüssen der Deutschen Telekom finden Sie hier.

Fazit

Die Idee hinter WLAN To Go ist durchaus interessant: Ich teile mein Internet — und im Gegenzug erhalte ich selbst überall Zugriff darauf.
Fraglich ist aber nach wie vor die Rechtslage — Stichwort Störerhaftung. Laut Telekom haftet der Anschlussinhaber zwar nicht, wenn über seinen Anschluss illegale Handlungen vorgenommen werden. Aber ob man im Fall der Fälle nicht doch eine Menge Ärger am Hals hat, wird sich wohl erst noch zeigen.
Der neue Speedport-Router ist mit flottem Gigabit-WLAN in jedem Fall schon einmal gut ausgestattet. Während Geräte mit 802.11n in der Praxis rund 120 MBit/s übertragen, sind 802.11ac-Gerät mit rund 480 MBit/s immerhin rund dreimal so schnell.
Übrigens: Alles Wichtige zu Gigabit-WLAN lesen Sie im Artikel „802.11ac — das Gigabit-WLAN“.
Verwandte Themen