com!-Academy-Banner
Neue Kooperationen

Dropbox präsentiert neue Features für Medienschaffende

von - 18.07.2019
Dropbox
Foto: II.studio / shutterstock.com
Zusammenarbeit für mehr Funktionsumfang: Dropbox kooperiert mit vielen Lösungs-Anbietern, um seinen Nutzern die Aufnahme, Bearbeitung und das Teilen von Medieninhalten zu erleichtern.
Der Cloud-Dienst-Anbieter Dropbox verkündet neue Kooperationen mit gleich sechs Anbietern. Dropbox-Nutzer erhalten durch die Zusammenarbeit Zugang zu einigen nützlichen Tools zur Bearbeitung von Medieninhalten.
Der Speicherbedarf von Medieninhalten wie Videos steigt stetig an, speziell der Einsatz von hochauflösendem 4K-Material benötigt viel Kapazität. Entsprechend besteht auch die Notwendigkeit, Cloud-Dienste wie Dropbox anzupassen, um diesen Trend mitgehen zu können.
Nutzer des Video-Bearbeitungs-Toos Adobe Premiere Rush erhalten nun beispielsweise eine native Integration von Dropbox direkt in die Software. Damit lassen sich Premiere-Dateien direkt aus der Anwendungsoberfläche in die Cloud hochladen. Dropbox muss also nicht mehr separat aufgerufen werden. Möchte der Nutzer die Inhalte auf einem Sozialen Netzwerk wie Facebook oder Youtube veröffentlichen, kann dies bei Bedarf direkt aus Dropbox geschehen.

Transkription in Echtzeit

Dropbox und Simon Says
In Kooperation mit dem Dienst Simon Say bietet Dropbox nun die Möglichkeit, Videos und Audioinhalte automatisch zu transkribieren.
(Quelle: Dropbox )
Das zweite neue Feature befasst sich mit der Transkription gesprochener Texte in Echtzeit. Wie die Macher von Dropbox schreiben, kann das Tool vom Partner Otter Interviews, Videomaterial oder auch Aufzeichnungen eines Meetings aus den Lösungen Otter.ai oder Otter Voice Meeting Notes automatisch verschriftlichen. KI-gestützt soll das Tool zudem in der Lage sein, verschiedene Sprecher zu erkennen und eine Liste von Schlagworten zu erstellen. Nach Abschluss der Transkription erhält der Nutzer eine Benachrichtigung und kann die Dateien sodann in Dropbox exportieren.
Oft ist es außerdem erforderlich nicht nur Audio, sondern auch Videodateien zu transkribieren. Dropbox will seinen Nutzern auch hier unter die Arme greifen und stellt in Zusammenarbeit mit dem Dienst Simon Says eine entsprechende Lösung bereit. Mediendaten lassen sich damit in über 100 Sprachen transkribieren. Unterstützt werden "branchenübliche Audio- und Videobearbeitungsprogramme", so der Anbieter. Nachträgliche Korrekturen an der Schriftdatei sind möglich. Auf Wunsch lässt sich der Text als XML-Datei in die Bearbeitungszeitleiste des Schnittprogramms exportieren und sodann als Untertitel in die Videos einbinden.
Oft werden Videoinhalte nicht nur lokal, sondern gleich global geteilt. Mit dem Tool von Videomenthe lassen sich Übersetzungen anfertigen.

KI-gestützte Suche von Inhalten

Wird ein bestimmter Inhalt oder ein bestimmtes Video in Dropbox benötigt, hilft nun das KI-gestützte Tool Curio von GrayMeta . Die Lösung indiziert die Dropbox-Inhalte automatisch. Laut Anbieter kann damit nicht nur eine bestimmte Datei gesucht werden, sondern auch eine spezifische Sequenz innerhalb eines Videos oder dergleichen.
Zum Abschluss dieses Updates bietet Dropbox in Kooperation mit dem Archivierungsdienst Vidrovr die Möglichkeit, Livestreams aus dem Netz "aufzunehmen" und in Dropbox zu speichern.
Verwandte Themen