com!-Academy-Banner
Top-10-Härtetest

Welcher ERP-Anbieter ist der Beste?

von - 25.11.2016
ERP
Foto: Wright Studio / Shutterstock.com
Im ERP-Benchmark von Panorama Consulting bewerteten 1.660 Kunden ihre Anbieter: SAP, Microsoft, Oracle, IFS, Sage, Infor, Epicor und Netsuite. Und welches ERP ist nun das Beste?
Panorama Consulting gibt jedes Jahr eine ERP-Bestenliste heraus. Das aktuelle ERP-Ranking stützt sich auf insgesamt 1.660 Antworten, die Panorama vom September 2012 bis Februar 2016 erhalten hat. Das Beratungshaus bewertet dabei anhand von fünf Hauptkriterien: (1) der weltweite Marktanteil, (2) die "Total Cost of Ownership" als Prozent vom Jahresumsatz, (3) die durchschnittliche Implementierungszeit bis zum produktiven Einsatz, (4) die Funktionalität und (5) die durchschnittliche Payback-Periode. Die Funktionalitätsnote stützt sich auf die Bewertung von Kundenunternehmen.

Die Highlights des Top-10 ERP-Vendor-Benchmarks von Panorama Consulting:

  • Marktanteile: Mit einem Anteil von 20,3 Prozent am Weltmarkt ist und bleibt SAP ERP-Weltmarktführer. Außerdem realisieren die Walldorfer den kürzesten Payback aller zehn Anbieter: Im Durchschnitt brauchen Kunden 8,5 Monate, um die Implementationskosten wieder reinzuholen.
  • Funktionsumfang: Die beste Note in Sachen Funktionalität heimsten die Schweden mit ihren IFS Applications ein.
  • Implementationszeit: Ein ERP ist ein sehr komplexes Software-System. Die Implementation und Einrichtung braucht ihre Zeit. Oracle geht mit einer durchschnittlichen Implementationsdauer von 25,4 Monaten am schnellsten in den produktiven Einsatz. Aber die "Total Cost of Ownership", also auch die laufenden Kosten, sind unter allen 10 Anbietern auch am höchsten. Sie betragen 5,7 Prozent des Jahresumsatzes beim Kunden.
  • Implementationskosten: Der kalifornische ERP-Anbieter Netsuite ist am kostengünstigsten. Die Implementation der Software-Suite "frisst" nur 2,8 Prozent des Jahresumsatzes beim Kunden. Auch die Payback-Periode fällt erstaunlich kurz aus. Jedoch lässt die Funktionalität zu wünschen übrig.
  • Rote Laterne: In den fünf Bewertungsdisziplinen schneidet der südafrikanische ERP-Vendor Syspro drei Mal am schlechtesten ab: beim Marktanteil, der Payback-Periode und der Implementationszeit.
  • Wer ist auf der Kaufliste? SAP erscheint am häufigsten auf der Shortlist der Unternehmen (41%), wenn es um neue Anschaffungen geht, gefolgt von Oracle (37%) und Microsoft Dynamics (27%). Gekauft werde dann aber Microsoft am häufigsten (32%), dann kommt Oracle (23%) und SAP (20%), sagt Panorama Consulting. Die Zahlen gelten weltweit.
  • Zufriedenheit steigt: Stand heute sind 74 Prozent der Umfrageteilnehmer mit ihrer ERP-Software zufrieden und würden sich laut Panorama Consulting wieder für denselben Anbieter entscheiden. Die Zufriedenheit ist (weltweit) über die letzten Jahre gewachsen.
Verwandte Themen