com!-Academy-Banner

So nutzen Sie Reset und Refresh

Wiederherstellungs-USB-Stick

von - 16.09.2013
Wenn Ihr PC nicht mehr bootet, dann nützen Ihnen auch die Wiederherstellungsfunktionen nichts, da Sie sie gar nicht mehr erreichen. Für diesen Fall erstellen Sie vorsorglich einen Wiederherstellungs-USB-Stick. Er ist bootfähig und startet Windows RE. Das steht für Recovery Environment und ist eine Art Mini-Windows. Damit lassen sich Reset und Refresh ausführen.
Um einen Wiederherstellungs-Stick zu erstellen, gibt es wieder mehrere Wege, zum Beispiel diesen: Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten und geben Sie den Befehl recoverydrive ein.
Sofern Sie einen PC mit einer versteckten Recovery-Partition haben – das ist meist bei einem vorinstallierten Windows 8 der Fall – dann haben Sie im nächsten Schritt die Möglichkeit, diese Wiederherstellungsdateien auf den USB-Stick zu übertragen.
Andernfalls klicken Sie auf „Weiter“. Im nächsten Fenster wählen Sie den Laufwerkbuchstaben Ihres USB-Sticks aus. Schließlich klicken Sie auf „Erstellen“. Der Vorgang dauert nur ein paar Sekunden.
Testen Sie nun, ob der USB-Stick auch ordnungsgemäß bootet. Dazu drücken Sie beim Hochfahren des PCs je nach Mainboard die Taste [F11] oder [F12], um in das Boot-Menü zu gelangen. Im Boot-Menü wählen Sie den USB-Stick aus.
Der Wiederherstellungs-USB-Stick funktioniert auch mit USB 3.0 und mit UEFI.
Verwandte Themen