com!-Academy-Banner
Schnelltest

Das Yotaphone mit E-Ink-Anzeige

von - 06.12.2013
Das Yotaphone ist das erste Smartphone mit einem zweiten E-Ink-Display. Wir konnten das ungewöhnliche Produkt in einem Schnelltest bereits ausprobieren.
Foto: Yota Devices
Das Yotaphone ist das erste Smartphone mit einem zweiten E-Ink-Display. com! konnte das ungewöhnliche Produkt in einem Schnelltest bereits ausprobieren.
Endlich mal wieder ein besonderes Smartphone: Das wird sich mancher Nutzer denken, wenn er das Yotaphone zum ersten Mal in die Hand nimmt. Der russische Hersteller Yota Devices bringt als Weltpremiere ein Android-Gerät auf den Markt, das neben dem normalen Display mit einer E-Ink-Anzeige auf der Rückseite aufwarten kann.
Diese ansonsten für E-Book-Lesegeräte verwendete Technologie zeichnet sich vor allem durch einen extrem niedrigen Stromverbrauch aus, dazu bleiben die zuletzt auf dem Bildschirm gezeigten Inhalte permanent stehen - selbst wenn der Akku leer ist.
Bilderstrecke
10 Bilder
Das in Barcelona erstmals gezeigte Yotaphone hat es pünktlich zum Weihnachtsgeschäft in den Handel geschafft. Highlight des Smartphones ist ein E-Ink-Display auf der Rückseite.
Auch die übrige Ausstattung des Android-Smartphones kann sich sehen lassen: Die Russen verbauen eine Snapdragon-S4-Pro-CPU, die auf 2 GByte Arbeitsspeicher zurückgreift. Dazu kommen 32 GByte Datenspeicher sowie ein LTE-Modul.
Das E-Ink-Display mit 16 Graustufen ist ideal für E-Books. Praktisch sind auch Funktionen wie die ständige Anzeige der Uhrzeit oder der Nachrichten aus sozialen Netzwerken.
Positiv fällt auf, dass das Yotaphone trotz des zusätzlichen Displays nur 10 Millimeter dünn und mit 146 Gramm auch nicht allzu schwer ist. Die Verarbeitung ist gut.

Schnelltest :

Das Yotaphone mit E-Ink-Anzeige

>>
Ideal ist das Display mit 16 Graustufen für E-Books, auch wenn die Auflösung von 360 mal 640 Pixeln beim Yotaphone etwas grobpixelig wirkt - und die recht bescheidene Display-Diagonale von 4,3 Zoll  häufiges Umblättern erfordert. Praktisch hingegen sind Funktionen wie die ständige Anzeige der Uhrzeit oder von Nachrichten aus sozialen Netzwerken.
Gewöhnungsbedürftig ist allerdings die Bedienung, denn das E-Ink-Display ist kein Touchscreen. Befehle werden über ein Bedienfeld unter der Anzeige mit Streichbewegungen eingegeben. Dieses Feld ist auch auf der Vorderseite vorhanden, wobei auf Buttons - wie bei anderen Android-Geräten - verzichtet wird. Selbst die zentrale Menütaste wird durch ein Wischen ersetzt.
Wer Inhalte vom vorderen Smartphone-Bildschirm auf das hintere Display „schieben“ will, kann dazu eine Bewegung mit zwei Fingern einüben oder in manchen Apps auf ein spezielles Symbol zurückgreifen.

Yota Devices Yotaphone

Betriebssystem

Android 4.2.2 (Jelly Bean)

Prozessor

Qualcomm Dual Core mit 1.7 GHz (Krait)

Arbeitsspeicher

2 GByte

Gerätespeicher

32 GByte

Bildschirm

Vorne: 4,3 Zoll LCD-Bildschirm mit 720x1280 Bildpunkten und Multitouch

Hinten: 4,3 Zoll E-Ink-Bildschirm mit 360x640 Bildpunkten und 16 Graustufen

Mobilfunk

LTE 800/1800/2600 MHz,

UMTS 900/1800/2100 MHz,

GSM 900/1800/1900 MHz

Netzwerk

WLAN 802.11 a/b/g/n,

Bluetooth 4.0

Kamera

Hinten: 13 Megapixel mit Autofokus und LED-Blitz,

Vorne: 1 Megapixel

Navigation

GPS mit A-GPS und Glonass

Sensoren

Beschleunigungssensor,

Kompass,

Gyroscop,

Annäherungs- & Licht-Sensor

Sonstiges

UKW-Radio,

MicroSIM-Slot,

Touchfläche unterhalb des E-Ink-Bildschirms

Akku

1800 mAh

Abmessungen

133,6 x 67 x 9,99 mm

Gewicht

146 Gramm

Die technischen Daten des Yotaphone von Yota Devices
Verwandte Themen