com!-Academy-Banner

Samsung C34H890 im Test

Samsung setzt auf moderne Optik

von - 17.04.2019
Auf dem Schreibtisch beansprucht der Samsung C34H890 rund 81 Zentimeter in der Breite, genauso viel wie sein 34-Zoll-Kollege von Fujitsu. Im Gegensatz zum Fujitsu B-Line B34-9 UE bringt der Samsung jedoch die deutlich modernere Optik mit, darunter eine filigrane Display-Einfassung und einen extrabreiten, gleichzeitig aber dünnen Standfuß.
Daran lässt sich der C34H890 flexibel in der Höhe verstellen, neigen und drehen, allerdings auch ziemlich leicht in Schwingung versetzen. Bildschirmwackler konnten wir beim Testen des Monitors zum Beispiel schon provozieren, indem wir uns mit den Ellenbogen auf dem Schreibtisch abstützten oder stärker auf der Tastatur herumtippten. Gut gelungen ist Samsung dafür das Bildschirmmenü, das sich über einen kleinen Joystick komfortabel bedienen lässt.
Mit einem Kontrastverhältnis von 2313:1 blieb der C34H890 etwas unter der Herstellerangabe von 3000:1, produzierte damit aber nach dem LG 32UL750-W und dem Asus Designo Curve MX32VQ das farbenfrohste Bild – gut für Office, ideal für Multimedia, aber eher ungeeignet für farbverbindliches Arbeiten.
Das lag weniger an seinem verbauten VA-Panel, sondern an den dafür zu ungenauen Bildparametern, darunter die mit einer Farbtemperatur von 6011 K tendenziell etwas zu warme Darstellung. Die Darstellung ließ sich durch eine Kali­brierung nicht weiter verbessern.

Testergebnis

Note
2
Bildqualität: Messtechnisch Durchschnitt, subjektiv sehr gut
Ausstattung: USB-C-Anschluss, AMD FreeSync
+
Audio: Keine Lautsprecher
Ergonomie: Monitorstütze wippt leicht nach
-
Verwandte Themen