com!-Academy-Banner
Fritzbox-Parallelruf

Festnetz-Anrufe am Smartphone empfangen

von - 02.09.2013
Mit einem „Parallelruf“ lässt die Fritzbox Ihre Telefone zu Hause und Ihr Smartphone gleichzeitig klingeln. So sind Sie immer unter ein und derselben Nummer erreichbar.
Foto: AVM
Mit einem „Parallelruf“ lässt die Fritzbox Ihre Telefone zu Hause und Ihr Smartphone gleichzeitig klingeln. So sind Sie immer unter ein und derselben Nummer erreichbar.
Fritzbox-Modelle mit Telefoniefunktion bieten Ihnen die Möglichkeit, Rufumleitungen einzurichten. Damit lassen sich ankommende Rufe automatisch an einen anderen Telefonanschluss, an ein bestimmtes Telefon oder an einen Anrufbeantworter weiterleiten. Diverse Filter erlauben dabei generelle Umleitungen für alle eingehenden Telefonate oder auch selektive Umleitungen für bestimmte Anrufer.
Einer Sonderform der Rufumleitung ist der Parallelruf, der beispielsweise zunächst Ihre Telefone zu Hause und wenig später auch Ihr Smartphone oder Ihr Telefon im Büro klingeln lässt. Je nachdem, an welchem Apparat Sie abnehmen, wird das Gespräch durchgestellt.

Fritzbox-Parallelruf einrichten

Um in der Fritzbox einen Parallelruf einzurichten, müssen Sie zunächst unter „System, Ansicht“ die „Erweiterte Ansicht“ aktivieren.
Fritzbox-Konfiguration: Um in der Fritzbox einen Parallelruf einzurichten, müssen Sie zunächst unter „System, Ansicht“ die „Erweiterte Ansicht“ aktivieren.
Bei einem Parallelruf an eine externe Rufnummer baut die Fritzbox eine zweite Verbindung auf. Falls Sie nur eine Rufnummer haben, müssen darüber zwei Verbindungen gleichzeitig möglich sein. Bei Internetrufnummern ist das meist der Fall, bei Rufnummern von analogen Festnetzanschlüssen dagegen nie. Sollten Sie nicht über eine passende Festnetz-Flatrate verfügen, fallen zudem Kosten für den Aufbau des Parallelrufs an.
Zur Einrichtung eines Parallelrufs starten Sie zunächst Ihren Webbrowser und geben fritz.box in die Adresszeile ein, um zur Konfiguration des Routers zu gelangen. Aktivieren Sie anschließend mit einem Klick auf „System, Ansicht“ die „Erweiterte Ansicht“ mit zusätzlichen Konfigurationsmöglichkeiten und bestätigen Sie mit „Übernehmen“.
Den Parallelruf aktivieren Sie in der Fritzbox-Konfiguration unter „Telefonie“ als „Rufumleitung“.
Fritzbox-Parallelruf einrichten: Den Parallelruf aktivieren Sie in der Fritzbox-Konfiguration unter „Telefonie“ als „Rufumleitung“.
Im folgenden Beispiel gehen wir davon aus, dass alle Anrufe auf die Nummer „5554441“ auf die Smartphone-Rufnummer „015187654321“ umgeleitet werden sollen, und das für den Parallelruf eine zweite Amtsleitung mit der Rufnummer „5554442“ verwendet werden soll.
Für ein derartiges Szenario wählen Sie in der Fritzbox-Konfiguration unter „Telefonie“ den Punkt „Rufumleitung“ aus und klicken dann auf „Neue Rufumleitung“, um den Parallelruf zu Ihrem Smartphone einzurichten.
Aktivieren Sie bei „Welche Anrufe möchten Sie umleiten“ die Option „Anrufe an eine Rufnummer / ein Telefon“ und legen Sie über die Auswahlliste rechts daneben fest, welche Anrufe umgeleitet werden sollen. In unserem Beispiel wäre dies die Rufnummer „5554441“. Verwenden Sie stattdessen beispielsweise die Hauptrufnummer Ihres Festnetz-Anschlusses.
Anschließend nutzen Sie bei „Anrufe umleiten an“ die Option „Zielrufnummer“ und geben rechts daneben die Rufnummer Ihres Smartphones an, in unserem Beispiel also die 015187654321. Wählen Sie dann bei „Abgangsrufnummer“ die Rufnummer aus, über die der Parallelruf aufgebaut werden soll, in unserem Beispiel also die „5554442“. Abschließend aktivieren bei „Art der Umleitung“ die Option „Parallelruf“.
Fortan sind Sie auch am Smartphone unter Ihrer Festnetz-Rufnummer erreichbar, in unserem Beispiel also unter der Rufnummer 5554441.

Kostenloser Parallelruf mit Simquadrat

Ohne Zusatzkosten: Simquadrat-Kunden, die im Festnetz eine Flatrate nutzen, sind dank der Simquadrat-Ortsrufnummer per Fritzbox-Parallelruf sogar im EU-Ausland stets erreichbar.
Ohne Zusatzkosten: Simquadrat-Kunden, die im Festnetz eine Flatrate nutzen, sind dank der Simquadrat-Ortsrufnummer per Fritzbox-Parallelruf sogar im EU-Ausland stets erreichbar.
Da die Fritzbox für den Parallelruf zum Smartphone eine zweite Verbindung aufbaut, fallen für den Parallelruf normalerweise zusätzliche Telefongebühren an. Mit einer geeigneten SIM-Karte und einer Festnetz-Flatrate lassen sich diese Gebühren allerdings vermeiden.
Der Mobilfunk-Anbieter Simquadrat stellt Ihnen beispielsweise eine SIM-Karte zur Verfügung, mit der sich ein kostenloser Parallelruf realisieren lässt. Diese Prepaid-Karte kostet mit fünf Euro Startguthaben gerade einmal 4,95 Euro inklusive Versand.
Das besondere an dieser Karte: Sie erhalten statt einer Mobilfunk-Rufnummer eine Festnetz-Rufnummer. Wenn Sie beispielsweise in München wohnen, dann erhalten Sie also eine Rufnummer mit der Festnetz-Vorwahl 089. Nutzer einer Festnetz-Flatrate können Simquadrat-Kunden folglich kostenlos erreichen.
Dies können Sie sich auch beim Parallelruf zu nutze machen. Nutzt Ihre Fritzbox eine Festnetz-Flatrate, dann tragen Sie bei der Einrichtung des Parallelruf als „Zielrufnummer“ einfach die Festnetz-Rufnummer Ihres Smartphones ein und schon ist der Parallelruf für Sie kostenlos.
Und da bei Simquadrat in den EU-Staaten keine Roaming-Gebühren anfallen, sind Sie künftig sogar im Urlaub kostenlos über Ihre Festnetz-Rufnummer erreichbar. Dies gilt allerdings nur für maximal vier Wochen lange Urlaube. Mit Ablauf von 28 Tagen nach dem erstmaligen Einbuchen in ein Netz im EU-Ausland gilt bei längeren Auslandsaufenthalten der EU-Standard-Tarif.
Verwandte Themen