com!-Academy-Banner
Kompaktes 2-in-1

Microsoft Surface Go geht in Deutschland an den Start

von - 27.08.2018
Microsofts Surface Go
Foto: Microsoft
Microsofts Surface Go ist ab Dienstag auch in Deutschland erhältlich. Das kompakte 2-in-1-Gerät ist mit einem 10 Zoll großen Display ausgestattet und wird von sparsamen Dualcore-Prozessoren von Intel angetrieben.
Microsoft fordert Apples iPad erneut mit einer neuen, kleineren Variante seines Surface heraus. Das Surface Go ist mit einer Bildschirmdiagonale von 10 Zoll ab diesem Dienstag im Fachhandel sowie über den Microsoft Store erhältlich, kündigte das Unternehmen am Montag an. Das Surface Go komplettiere die Surface-Modellpalette mit einem Einstiegsgerät, sagte Microsoft-Manager Andre Hansel. Das Gerät soll sich sowohl für Schule und Beruf als auch für die Unterhaltung nutzen lassen.

Surface Go
Mit dem neuen Surface Go will Microsoft Marktanteile von Apple, Samsung und Amazon abgreifen.
(Quelle: Microsoft )
Das neue Tablet, das sich mit zusätzlichem Cover mit integrierter Tastatur und einer optionalen Maus als vollständige Notebooks nutzen lässt, bringt Microsoft in zwei Varianten auf den Markt, die je nach Ausstattung für private Nutzer zwischen 449 und 599 Euro kosten. Damit liegen die Geräte deutlich unter den Preisen etwa des Surface Pro und eher gleichauf mit Apples iPad. Der Tablet-Markt wird laut Marktforschern deutlich von Apple dominiert, gefolgt von Samsung und Amazon mit seinem Lesegerät Kindle.
Microsoft bietet sein Einsteiger-Surface in zwei Speichervarianten mit 64 und 128 GByte Kapazität an, der Arbeitsspeicher umfasst 4 beziehungsweise 8 GByte. In beiden Modellen soll ein Intel-Dualcore-Prozessor vom Typ Pentium Gold-Prozessor 4415Y für ausreichend Leistung sorgen. Das Display löst indessen mit 1.800 x 1.200 Pixel auf und besitzt ein Seitenverhältnis von 3:2. Hinzu kommen außerdem Slots für USB Typ C und microSD sowie WLAN ac und Bluetooth 4.1.
Die Endkunden-Version des Surface Go wird standardmäßig mit Windows 10 Home im S-Modus ausgeliefert, der nur die Ausführung von Store-Apps erlaubt. Geräte für Firmenkunden kommen hingegen mit einem vollwertigen Windows 10 Pro, kosten allerdings mit einer UVP von 499 beziehungsweise 649 Euro (inkl. MwSt.) etwas mehr.

eMMC-Speicher im Einsteigergerät

Leider verbaut Microsoft in der kleineren Variante mit 64 GByte langsamen eMMC-Speicher. Dieser könnte sich in der Praxis schnell als Flaschenhals des Surface Go entpuppen und Erinnerungen an die heillos überforderte Hardware früherer Netbooks wecken. Das Modell mit 128 GByte ist glücklicherweise mit einer schnelleren SSD ausgestattet. Wer oftmals mit anspruchsvollen Programmen arbeitet, sollte entsprechend den Aufpreis für das besser ausgestattete Surface Go in Kauf nehmen. Für simple Office-Aufgaben und Webbrowsing dürfte aber auch das kleinere Modell gut gerüstet sein.
Verwandte Themen