com!-Academy-Banner
IMHO

Schlange stehen für die neue DDR-Banane

von - 20.05.2014
Schlange stehen ist wieder „in“. Im Internet schlagen sich hunderttausende um die neuen DDR-Bananen, die nur Häppchen für Häppchen auf den Markt geworfen werden. Ein Kommentar von Stefan Kuhn.
Foto: Shutterstock - M. Unal Ozmen
Schlange stehen ist wieder „in“. Im Internet schlagen sich Hunderttausende um die neuen DDR-Bananen, die nur Häppchen für Häppchen auf den Markt geworfen werden. Ein Kommentar von Stefan Kuhn.
In der DDR gehörte das stundenlange Schlange stehen nicht nur bei Bananen und Orangen zum ganz normalen Einkaufsalltag. Schwer herstellbare oder importierte Produkte wurden schließlich nur selten angeboten und selbst die Dinge des täglichen Bedarfs waren nicht immer und überall erhältlich.

„Schlange stehen für die neue DDR-Banane Oneplus One? Gefällt mir absolut nicht!“ - Stefan Kuhn, com! Magazin.
„Schlange stehen für die neue DDR-Banane Oneplus One? Gefällt mir absolut nicht!“ - Stefan Kuhn, com! Magazin.
25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer ist stundenlanges, nein wochen- oder gar monatelanges Schlange stehen wieder „in“. Im Netz warten plötzlich alle auf die neue DDR-Banane: das CyanogenMod-Smartphone Oneplus One.

Das Straßenbild ist davon glücklicherweise noch nicht beeinflusst, denn potentielle Käufer dieses Smartphones tummeln sich nicht vor den Eingangsbereichen entsprechender Shops, wie es etwa Apple-Jünger bei Erscheinen der neuesten iPhone-Generation zu tun pflegen. Getreu der guten alten DDR-Sitten pflegen sie vielmehr den Tausch-Handel, um an eines der begehrten Geräte zu kommen.

Sie tauschen selbst verfasste Forenbeiträge und Facebook-Likes oder werden auf Twitter und Google+ aktiv, um Bonuspunkte zu sammeln und bei der nächsten Geräte-Verlosung vielleicht doch endlich eine „Einladung zum Kauf“ zu ergattern. Für die nächsten 150 Geräte des neuen Oneplus One stehen auf diese Weise inzwischen fast eine halbe Million Kunden Schlange.
Bilderstrecke
10 Bilder
Das Ende 2013 gegründete Start-up Oneplus hat am 23. April 2014 in Peking mit dem One ein Smartphone mit Top-Ausstattung zum halben Preis eines Samsung Galaxy S5 vorgestellt.
Das Oneplus One verfügt über einen 5,5 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten und Cornings Gorilla Glass 3.
Auf der Frontseite des 152,9 x 75,9 x 8,9 Millimeter großen und 163 Gramm leichten Oneplus One befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera für Video-Chats und Selfies.
Auf der Rückseite des des Oneplus One ist eine 13-Megapixel-Kamera mit Sonys Exmor-Sensor IMX 214, optischem Bildstabilisator und LED-Blitz verbaut.

Galaxy-S5-Killer :

Das Oneplus One Smartphone für unter 300 Euro

>>
Das Schlimmste daran: Klammheimlich erwische ich mich dabei, wie ich ebenfalls meine Kontaktdaten preisgebe, mich als Kaufinteressent in die virtuelle Warteschlange einreihe und den Mauszeiger schon in Richtung „Gefällt mir“ schubse. Geht's noch? Nein! Gefällt mir absolut nicht!

Lebt diese Firma eigentlich vom Verkauf der eingesammelten Kontaktadressen oder vom Verkauf trendiger Hightech-Smartphones?
Verwandte Themen