com!-Academy-Banner
Gartner-Studie

Die Zeit der 3D-Drucker kommt noch

von - 20.08.2014
Auch wenn sich die Technologien rasant weiterentwickeln: Bis 3D-Drucker im Mainstream ankommen, dauert es noch mindestens fünf Jahre, prognostiziert Gartner.
Foto: Shutterstock.com - Monkey Business Images Foto:
Auch wenn sich die Technologien rasant weiterentwickeln: Bis 3D-Drucker im Mainstream ankommen, dauert es noch mindestens fünf Jahre, prognostiziert Gartner.
Am Preis allein mag es nicht liegen, doch die Anschaffungskosten für 3D-Drucker sind derzeit noch zu hoch, um die breite Masse der Endverbraucher anzusprechen. Bis sich die Technologie im Mainstream durchsetzt, dauert es deshalb noch fünf bis zehn Jahre, so das Marktforschungsinstitut Gartner.
Hype-Kurve: 3D-Printer für die breite Masse werden laut Gartner erst in 5 bis 10 Jahren interessant.
Hype-Kurve: 3D-Printer für die breite Masse werden laut Gartner erst in 5 bis 10 Jahren interessant.
(Quelle: Gartner)
Der Studie zufolge entwickeln und vertreiben heute weltweit 200 Start-Ups 3D-Drucker für den Endverbraucher-Markt. Die Anschaffungskosten beginnen bei einigen hundert US-Dollar. "Doch selbst dieser Preis ist derzeit zu hoch für die breite Masse der Privatkunden", erklärt Pete Basiliere, Research Vice President bei Gartner. "Und das ungeachtet des allgemeinen Interesses an der Technologie und der großen Beachtung von Seiten der Medien."
Die Entwicklung von 3D-Druckern werde aber weiterhin rasant voranschreiten. So erreicht nach Gartners Hype-Kurve das 3D-Printing für Prototypen bereits in weniger als zwei Jahren die Produktivitätsstufe wobei Scanner, Service-Büros und 3D-Druck für Unternehmen in zwei bis fünf Jahren im Mainstream angekommen sein sollen. Beim 3D-Druck für Endverbraucher ist die Erwartungshaltung zwar enorm, im Massenmarkt etabliere sich diese Form allerdings erst in fünf bis zehn Jahren.
Was sich hinter der 3D-Drucktechnik verbirgt lesen Sie in unserem Artikel 3D-Drucker im Technik-Check.
Verwandte Themen