com!-Academy-Banner
Anbindung an Projektmanagement-Tools

Slack erhält Actions-Funktion

von - 28.05.2018
Slack
Foto: Slack
Slack hat auf seiner Entwicklerkonferenz mit Actions eine spannende Neuerung vorgestellt. Über das neue Feature lassen sich Nachrichten direkt in Projektmanagement-Tools von Drittanbietern wie Asana, Jira oder Zendesk einbinden.
Slack Actions
Slack Actions erlaubt eine direkte Interaktion im Chat mit Drittanbieter-Lösungen wie Zendesk.
(Quelle: Slack)
Slack erhält mit Actions eine praktische Neuerung, die den Business-Messenger enger mit Projektmanagement-Tools von Drittanbietern verzahnt. Vorgestellt wurde die neue Funktion auf der zum ersten Mal veranstalteten Slack-Entwicklerkonferenz "Spec" in San Francisco.
Bislang ließ sich der Business-Messenger vor allem über Drittanbieter-Apps aus dem hauseigenen App-Store mit anderen Lösungen verbinden. Mit der neuen Actions-Funktion ist jetzt eine direkte Integration des Chats für verschiedene Projektmanagement-Tools wie Jira, Bitbucket, Asana, Zendesk, HubSpot und weitere Apps verfügbar.
Bei den Slack-Actions handelt es sich im Wesentlichen um Short Cuts, mit denen sich Nachrichten im Chat direkt in Asana- oder HubSpot-Aufgabe umwandeln lassen. Jira-Nutzer können indessen mit Actions jedem Problem eine Slack-Meldung hinzuzufügen und so sicherstellen, dass Informationen aus dem Chat nicht verloren gehen. Für Zendesk ermöglicht die neue Funktion wiederum das Umwandeln von Nachrichten in Tickets, während sich in Bitbucket damit Pull-Anfragen beantworten lassen.
Die neuen Slack-Actions sollen in Kürze für die Desktop-Version ausgerollt werden, die Mobile-Variante folgt später. Darüber hinaus ist eine Verzahnung mit den Diensten von Pocket, Guru, ToDo und Teamline vorgesehen.

Slack zählt über acht Millionen User

Slack-Apps Deutschland
Diese Slack-Apps wachsen in Deutschland am stärksten.
(Quelle: Slack)
Neben neuer Funktionen präsentierte Slack auf seiner Entwicklerkonferenz auch aktuelle Kennzahlen rund um den Cloud-Service: So zählt der Dienst mittlerweile über acht Millionen Nutzer und 500.000 Unternehmens-Kunden. Darunter verwenden mehr als drei Millionen Anwender einen Bezahl-Account, die in über 70.000 Teams eingegliedert sind.
Im hauseigenen App-Store stehen indessen 1.500 verschiedene Apps wie Dropbox, Google Drive oder Hubspot zur Integration in Slack zur Verfügung. Ganze 94 Prozent der bezahlten Slack-Accounts nutzen diese Apps und Integrationen in ihrer täglichen Arbeit. Zu den weltweit beliebtesten Apps im Jahr 2018 zählen Intercom, Eventbot, DropIr for Slack, GreetBot und Standup Alice. In Deutschland erfreuen sich hingegen Teamline, Evernote und Google Drive steigender Beliebtheit.
Einen Überblick zum Funktionsumfang von Slack, Workplace und anderen Business-Chats erhalten Sie in unserem Praxis-Beitrag " Business-Chats fürs professionelle Miteinander".
Verwandte Themen