com!-Academy-Banner
Toshiba heißt Dynabook

Dynabook Portégé X30-F-13M im Test

von - 13.02.2020
Dynabook Protégé X30-F-13M
Foto: Dynabook
Das Dynabook Protégé X30-F-13M ist sehr leicht und damit ultramobil. Positiv hervorzuheben sind die vielen integrierten Schnittstellen. Die hohe Lautstärke unter Volllast ist hingegen weniger erfreulich.
Auf dem Notebook-Markt mischt Dynabook erst seit Kurzem mit, ist aber kein Unbekannter, denn dahinter steckt kein Geringerer als Toshiba. Warum Dynabook statt Toshiba? Nach der Übernahme durch Sharp Ende 2018 firmieren Toshibas Notebook-Reihen Tecra, Portégé und Satellite Pro unter diesem neuen Markennamen. Der wiederum geht zurück auf das 1989 erschienene Toshiba Dynabook J-3100 SS001, das weltweit erste Notebook.

Dynabook / X30-F-13M

Preis

2.150 Euro

Ausstattung 1)

Betriebssystem

Windows 10 Pro

Prozessor / Arbeitsspeicher

Intel Core i7-8565U / 8 GByte

Grafikchip

Intel UHD Graphics 620

Display / Auflösung

13,3 Zoll / 1.920 x 1.080 Pixel

Speicher / Größe / Formfaktor

SSD / 1 TByte / M.2 2280

Scanner / TPM 2.0

Fingerabdruck / ●

Bedienung

Beleuchtete Tastatur

Mattes Display / Touch

● / ○

Helligkeit Display Durchschnitt / maximal

409 / 450 cd/m²

Lautstärke Office-
Betrieb / Volllast

30,9 / 36,4 dB(A)

Leistung 2)

PCMark 10

3.744 Punkte

Cinebench R15 OpenGL / CPU

43,7 fps / 499 cb

3DMark Time Spy / Night Raid

413 / 4630 Punkte

Google Octane 2.0 / Mozilla Kraken 1.1

34.280 Punkte / 1100 ms

Mobilität

Abmessungen / Gewicht

31,6 x 22,7 x 1,6 cm / 1,1 kg

Akkulaufzeit Office-Betrieb

10:19 Stunden

● ja    ○ nein    1) Herstellerangaben    2) gemessen
Verwandte Themen