com!-Academy-Banner

Fujitsu B-Line B34-9 UE im Test

Eco-Modus passt Helligkeit an

von - 24.04.2019
Neben diversen Bildschirmmodi wie Büro (Standard), Foto, Low Blue Light und sRGB verfügt der B-Line B34-9 UE über eine Eco-Taste, die die Bildschirmhelligkeit abhängig vom Inhalt automatisch auf eine für typische Büroumgebungen optimierte Leuchtstärke anpasst. Die Helligkeit kann man nicht manuell einstellen, da sie automatisch vom jeweils ausgewählten Bildschirmmodus angepasst wird. Den Stromverbrauch bei 140 cd/m² konnten wir daher nur per Annäherung über den Eco-Modus (150 cd/m²) ermitteln.
Bildsignale akzeptiert der Fujitsu über DisplayPort 1.2 und seine beiden HDMI-2.0-Ports. Mit einem Kontrastverhältnis von 1025:1, einer mittleren Helligkeit von 279 cd/m² sowie vorbildlicher Ausleuchtung und Farbreinheit erwies sich das IPS-Panel des 34-Zoll-Monitors als rundum Office-tauglich. Dort fiel dann auch seine nicht allzu präzise Farbwiedergabe nicht weiter auf, unter anderem die zu hohe Farbtemperatur (7398 K) und die nicht im Idealbereich liegenden Farb- und Graustufenwerte.
Im Bild-im-Bild-Modus stellt der B-Line B34-9 UE eine HDMI- und eine DisplayPort-Bildquelle parallel dar, wobei sich eine davon als kleines oder größeres Fenster in einer der vier Ecken anzeigen lässt. Beide Bildquellen können sich die Display-Fläche teilen. Einziges Manko: Für eine unverzerrte Wiedergabe musste man dann die Bildauflösungen manuell auf 1720 x 1440 Pixel ändern, weil der Fujitsu die Darstellung nicht automatisch skalierte.

Testergebnis

Note
2
Bildqualität: Sehr gute Ausleuchtung und Farbreinheit
Ergonomie: Eco-Modus regelt Helligkeit und spart Strom
+
Ausstattung: Keine automatische Skalierung im PbP-Modus
Bedienung: Helligkeit nicht manuell einstellbar
-
Verwandte Themen