com!-Academy-Banner

Machine Learning hat ein großes Potenzial

Die Rolle von KI und Machine Learning

von - 25.04.2019
com! professional: Welche Rolle spielen bei Ihnen Technologien wie Machine Learning und Künstliche Intelligenz? Setzen Sie diese bereits ein, und falls ja, in welchen Be­reichen?
Von Grambusch: Gerade Machine Learning ist ein Bereich, den wir in den vergangenen Jahren skaliert haben und in dem wir noch großes Potenzial sehen. Wir nutzen Machine-Learning-Modelle beispielsweise, um vorherzusagen, wie viele Zutaten wir bestellen müssen, um die Bestellungen unserer Kunden zu decken.
Das ist natürlich besonders wichtig für HelloFresh, da Lebensmittel Waren sind, die wir nicht lange lagern können. Je genauer wir deshalb den Bedarf an Zutaten vorhersagen können, desto weniger müssen wir Zutaten kurzfristig nachkaufen.
com! professional: Kommen wir noch einmal auf Ihren Data-Warehouse-Wechsel zurück. Wie verlief die Implementierung Ihrer vorhandenen Daten in das neue Data Warehouse von Cloudera? Wie lange dauerte der Umstellungsprozess - in der Planung und in der Praxis?
Von Grambusch: Nachdem wir uns für einen Wechsel zu Cloudera entschieden hatten, verlief der Migrationsprozess reibungslos. Da wir ein großes Live-System migrieren mussten, war es aber natürlich wichtig, dass wir vorsichtig vorgehen und alles genau testen.
Zunächst haben wir über zwei Wochen hinweg die neue Infrastruktur geplant. Dann haben wir über einen Zeitraum von drei Wochen die Infrastruktur komplett mit dem Automatisierungswerkzeug An­sible automatisiert und konfiguriert. Ebenso haben wir alle sonstigen Dienste, die wir nutzen, aufgesetzt, zum Beispiel das Workflow-Management-Tool Airflow.
com! professional: Und dann liefen das alte und das neue System eine Zeit lang parallel?
Von Grambusch: Genau. Sobald alles einsatzbereit war, haben wir angefangen, alle unsere Datenprozesse parallel zu unserem alten Cluster auch auf unserem neuen Cloudera-Cluster laufen zu lassen.
Das hat uns ermöglicht, zu gewährleisten, dass alles auf dem neuen Cluster funktioniert. Außerdem half uns das, etwaige Probleme zu finden, bevor wir Nutzer auf unser neues Cluster umleiten. Nachdem wir sichergestellt hatten, dass auf dem neuen Cluster alles reibungslos läuft, haben wir angefangen, erste Nutzer auf unser neues Cluster umzuleiten, um zu sehen, ob alles unter hoher Auslastung weiterhin funktioniert.
Über einen Zeitraum von zwei Wochen haben wir schließlich 100 Prozent der Nutzer von unserem alten Cluster auf das neue migriert und das alte Cluster nach ein paar weiteren Wochen abgeschaltet.
Verwandte Themen