com!-Academy-Banner
Upgrade-Politik

Windows 10 wird "empfohlenes Update"

von - 30.10.2015
Windows 10 von Microsoft
Foto: Shutterstock/Anton Watman
Microsoft hat eine Änderung der Upgrade-Politik für Windows 10 angekündigt: Ab kommendem Jahr werde das Upgrade für alle Windows 7/8.1-Nutzer als „empfohlen“ eingestuft.
Nach den eher bescheidenen Erfolgen mit Windows 8 ist Microsoft weiter fest entschlossen, möglichst viele Nutzer in kurzer Zeit zu einer Migration auf Windows 10 zu bewegen. So hat der Hersteller jetzt angekündigt, Windows 10 in Kürze zunächst als „optionales Update“ für alle Systeme zu veröffentlichen, auf denen Windows 7 oder 8.1 läuft. Ab kommendem Jahr werde man das Update dann als „empfohlen“ einstufen, schreibt Terry Myerson, Executive Vice President der Windows and Devices Group an, in einem Blog-Post.
Empfohlene Windows-Updates
Empfohlene Windows-Updates: Wenn diese Einstellung aktiviert ist, dann laden frühere Windows-Versionen ab dem kommenden Jahr Windows 10 automatisch herunter.
Microsoft unterscheidet drei Arten von Updates: „Wichtige“, „empfohlene“ und „optionale“ Updates. Die erste Kategorie enthält essentielle Aktualisierungen wie Sicherheits-Patches. Die zweite Kategorie hält die „Software auf dem neuesten Stand und verbessert die Computerleistung“. Diese Art von Updates installiert das Betriebssystem automatisch, wenn der Nutzer sich beim Einrichten von Windows-Update für die Option "Empfohlene Einstellungen verwenden" entschieden hat. Die dritte Kategorie enthält Aktualisierungen und neue Software, die der Anwender in der Regel manuell installiert.
Ab kommendem Jahr werden also viele Windows-Systeme mit Standardeinstellungen damit beginnen, automatisch Windows 10 herunterzuladen. Bevor das eigentliche Upgrade aber durchgeführt wird, sollen sich die Nutzer entscheiden dürfen, ob sie es überhaupt wollen. Wie diese Entscheidungsmöglichkeit aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Auf einem von Myerson veröffentlichten Screenshot ist nur eine einzige Schaltfläche „Get your free Upgrade“ zu sehen.
Wer nach dem Upgrade auf Windows 10 doch lieber zu seinem früheren Betriebssystem zurückwill, wird dafür laut Myerson 31 Tage Zeit haben. Das Upgrade-Programm lege für diesen Zeitraum ein volles Backup inklusive aller Programme und Einstellungen des vorherigen Systems auf der Festplatte ab. Nichtsdestotrotz empfiehlt Myerson jedem Nutzer, auf Windows 10 umzusteigen. Dieses Betriebssystem sei das „beste Windows aller Zeiten“.
Verwandte Themen