com!-Academy-Banner
CeBIT 2017

Telekom setzt auf den Mittelstand, IoT und Security

von - 21.03.2017
Telekom
Foto: Cineberg / Shutterstock.com
Auf der CeBIT präsentiert sich die Telekom als „Digitalisierer des Mittelstandes“, auch im IT-Umfeld. Im vergangenen Jahr konnten die Bonner ihren IT-Umsatz um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern.
Vor drei Jahren hatte die Telekom auf der CeBIT eine große Mittelstandsinitiative angekündigt. Man wolle in diesem Kundensegment wachsen – vor allem mit IT-Services, hieß es damals. Auf der CeBIT 2017 melden die Bonner nun erste Erfolge dieser Strategie: „Unsere Mittelstandsinitiative greift“, sagte Hagen Rickmann, Geschäftskunden-Chef der Telekom Deutschland. Demnach ist der IT-Umsatz der Bonner gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent angestiegen – absolute Zahlen nannte Rickmann allerdings nicht.

Wachstum in der Cloud

Reinhard Clemens, T-Systems.Chef (li,) und Hagen Rickmann, Geschäftskunden-Chef der Telekom
Reinhard Clemens, T-Systems.Chef (li,) und Hagen Rickmann, Geschäftskunden-Chef der Telekom
Ein zentrales Element in der Telekom-Strategie ist die Cloud, und auch hier setzt die Telekom auf Wachstum. So ist laut Rickmann der Umsatz mit Cloud-Produkten um 9,3 Prozent gestiegen, auch das Ökosystem mit Partnern wird beständig ausgebaut. So hat die Telekom beispielsweise die Kooperation mit Microsoft erweitert und bietet nun neben Microsoft Azure auch Office 365 oder Dynamics 365 aus den eigenen Rechenzentren an – mit entsprechenden Bundles.
Weiterhin versprach die Telekom, den Breitbandausbau in Deutschland massiv voranzutreiben – und kündigte auf der CeBIT ein Sonderprogramm für Glasfasernetze an. Start des Ausbauprogramms ist im April, dann sollen 100 Gewerbegebiete in Deutschland an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Insgesamt, so Rickmann weiter, investiere die Telekom jährlich 4,5 Milliarden Euro in den Netzausbau in Deutschland.
Darüber hinaus gab die Telekom den Fahrplan für "NarrowBand IoT" bekannt, der neuen Funktechnologie für das Internet der Dinge, mit der geringe Datenmengen in kurzer Zeit und zu günstigen Konditionen versendet werden können. Die Telekom hat hier in Deutschland bereits verschiedene Feldversuche durchgeführt, im zweiten Quartal dieses Jahres soll nun der kommerzielle Betrieb des Netzes beginnen.
Verwandte Themen