com!-Academy-Banner
Sicherheit

Trojaner führen Malware-Charts weiter an

von - 03.06.2009
Trojaner führen Malware-Charts weiter an
Auch im Mai 2009 behaupten Trojaner die Spitzenplätze in den Top-Schädlings-Listen sowohl von G-Data als auch Kaspersky Labs.
Die Top 5 der Schädlinge nach Zählung von G-Data hat sich seit März 2009 nicht verändert. Trojanische Pferde haben darin auch im Mai — trotz einer Abnahme um fast 6 Prozent — ihre Spitzenposition verteidigt.
An neuer Malware verzeichnet G-Data 91.691 Neuzugänge. Die Zählung basiert dabei auf Malware mit gleichen Code-Eigenschaften, so wie sie auch bei Signaturen erfolgt. G Data zählt und kategorisiert nach eigenem Bekunden nicht die einzelnen schädlichen Dateien, sondern Malware-Typen.

Top 5 der Schädlinge im Mai (Angaben in Prozent und Entwicklung im Vergleich zum Vormonat):

1. Trojaner im Mai 2009: 31.2%, Vormonat 37.0 % (-5.8%)
2. Downloader im Mai 2009: 25.6%, Vormonat 20.1% (+5.5%)
3. Backdoor im Mai 2009: 13.8%, Vormonat 16.1% (-2.3%)
4. Spyware im Mai 2009: 13.6%, Vormonat 13.6% (unverändert)
5. Adware im Mai 2009: 4.9%, Vormonat 5.1% (-0.2%)

Im Gegensatz dazu unterscheiden die Experten von Kaspersky nur drei Gruppen von Schädlingen: "TrojWare" (30%), "VirWare" (45%) und "MalWare" (25%). Auch hier haben sich die Verhältnisse kaum geändert. Die Daten basieren auf Rückmeldungen der Heimanwender-Programme Kaspersky Anti-Virus 2009 und Kaspersky Internet Security 2009.

Untersucht werden zum einen die am weitesten verbreiteten Schadprogramme und zum anderen, mit welchen Schadprogrammen die Anwendercomputer am häufigsten infiziert waren. Insgesamt registrierte Kaspersky auf Anwender-PCs im Mai 42.520 Schadprogramme und potentiell gefährliche Programme. Diese Zahl unterscheidet sich praktisch nicht von den Werten des Vormonats.

An erster Stelle der am weitesten verbreiteten Malware liegt hier weiterhin "Net-Worm.Win32.Kido.ih" alias "Conficker".
Verwandte Themen